LOADING

Ihre Suche

Zu Tisch! Die Kunst des guten Geschmacks

Share

Bon appétit! Ab dem 19. März 2022 lädt die Alte Sammlung im Kreisständehaus Saarbrücken mit der Ausstellung „Zu Tisch! Die Kunst des guten Geschmacks“ zu einem facettenreichen Kunstmenü rund um das Thema ‚Esskultur‘. Grenzüberschreitend unterstützt durch Leihgaben aus dem Musée de la Faïence in Saarguemines, dem Keramikmuseum Mettlach und dem Maximilianmuseum in Augsburg bietet die Ausstellung einen hochkarätigen Augenschmaus, in dem das Publikum immer wieder auch ‚Schmankerln‘ aus der zeitgenössischen Kunst begegnen wird.

Brautbecher, Silber, 17. Jahrhundert, Saarlandmuseum – Alte Sammlung
Foto: André Mailänder

Den Ausgangspunkt dieser kunst- und kulturhistorischen Präsentation zur Entstehung von Essmanieren und Tischkultur bildet die umfangreiche Sammlung prestigeträchtiger Silberobjekte, die durch die Schenkung der Friedrich-Sicks-Stiftung in den Besitz der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz gelangten. Eingebettet in ein Ambiente aus der Fürstenzeit mit Gemälde-Stillleben und kostbaren Fayencen treten die wertvollen Silber- und Porzellanstücke in einen spannenden Dialog mit Arbeiten der zeitgenössischen Künstlerinnen Sinje Dillenkofer (*1959), Gabriele Langendorf (*1961), Livia Marin (*1973) und Pia Maria Martin (*1974), die das Thema der Esskultur in ihren Textilarbeiten, Videos, Fotos und in ungewöhnlichen Porzellanobjekten zur Geltung bringen.

Anhand reich verzierter, zum Teil vergoldeter Silberarbeiten wie Prunkpokale, Humpen und Anbietplatten wird die Tafelkultur des 17. und 18. Jahrhunderts anschaulich und die Bräuche und Rituale der höfischen Tischkultur werden zum Erlebnis. Einen weiteren zentralen Bestandteil der Ausstellung bildet die Sammlung hochwertiger Porzellanobjekte, die im 18. Jahrhundert als „Weißes Gold“ den Siegeszug durch die Fürstenhöfe Europas antraten.

Kaffee- und Speiseservice, Tafelaufsätze, Prunkvasen und Tafeldekoration aus den frühen Porzellanmanufakturen Ottweiler, Mettlach und Frankenthal machen bewusst, dass Porzellan als exklusives Prestigeobjekt angesehen wurde. Gleichzeitig wird an bestimmten Gefäßen anschaulich, in welchem Maß das Aufkommen „exotischer“ Getränke, wie Kaffee und Schokolade, die rasche Entwicklung vielfältiger neuer Geschirrtypen vorangetrieben hat.

Information

Saarlandmuseum – Alte Sammlung
Schlossplatz 16
66119 Saarbrücken
Tel.: 06 81 / 99 64 0
www.kulturbesitz.de

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel