LOADING

Ihre Suche

UrbanArt und Inka-Gold im Weltkulturerbe

Share

Völklinger Hütte begeistert mit Ausstellungsprojekten 2017

Nach der erfolgreichen Ausstellung „InkaGold“ im Jahr 2004/2005 nimmt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte erneut und mit neuen Exponaten die faszinierenden Hochkulturen der Inka- und Vor-Inka-Zeit in den Blick. Start der Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ ist Samstag, der 6. Mai 2017. Der Kern-Bestand der Exponate stammt aus dem Larco Museum, Lima und Cusco, das mit mehr als 45.000 Exponaten die größte und repräsentativste Privatsammlung altperuanischer Kunst weltweit besitzt. Die Objekte sind bedeutende wissenschaftliche Informationsquellen und meisterhafte Kunstwerke. Neben der Kultur der alten peruanischen Hochkulturen der Inka- und Vor-Inka-Zeit ist die spanische Eroberung Südamerikas durch Francisco Pizarro ein wichtiges Thema. In der Ausstellung finden sich daher auch Leihgaben herausragender europäischer Museen und Sammlungen. 180 Exponate zeigen die Faszination der alten peruanischen Hochkulturen und ihr Aufeinandertreffen mit der europäischen Kultur des 16. Jahrhunderts.

Bereits am Sonntag, dem 9. April 2017, startet die „UrbanArt Biennale® 2017“, die die neuesten Entwicklungen und die entscheidenden Positionen der weltweiten Urban Art in Völklingen präsentiert. Neben der zentralen Ausstellungshalle, der 10.000 Quadratmeter großen Möllerhalle, entstehen auf dem 600.000 Quadratmeter großen Gelände des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ortsfeste Installationen, die speziell für ‚ihren‘ Ort in der Völklinger Hütte und im Dialog mit der Industriekultur geschaffen werden. Länderschwerpunkt der „UrbanArt Biennale® 2017“ ist Südamerika.

Neben den wechselnden Ausstellungen bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte 7.000 Meter Besucherwege, das UNESCO BesucherZentrum, das ScienceCenter Ferrodrom® (geöffnet von Frühjahr bis Winteranfang) und dem Landschaftsgarten „Das Paradies“. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen.

Information

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Rathausstraße 75 – 79
66333 Völklingen
Tel.: 06898/9100100
www.voelklingerhuette.org

von bis
Kultur
Weltkulturerbe Völklinger Hütte Rathausstraße 75-79, 66333 Völklingen Map

Next Up