LOADING

Ihre Suche

Natur und Geschichte pur

Share

Europas größtes Wildkatzenvorkommen, mythisch anmutende Buchenwälder, herausragende Felsenlandschaften, Moore und Arnikawiesen. Dazu ein beeindruckendes Wechselspiel von keltisch-römischer Kulturgeschichte mit dem Urwald von morgen. Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald hat mit einem ausgezeichneten Wegenetz eine Menge zu bieten für Wanderer und Radfahrer.

Quer durch den Nationalpark verlaufen vier Etappen des mehrfach ausgezeichneten Saar-Hunsrück-Steigs. Sie führen von Nonnweiler über den keltischen Ringwall, durch wunderschöne Buchenwälder, über die verwunschenen Dollberge, zu den Hochmooren rund um den Erbeskopf und auf die Ruine Wildenburg mit einem zehn Hektar großen Wildfreigehege bis nach Idar-Oberstein.

Aber auch Tageswanderer und Familien können auf den einzelnen Etappen des Steigs, auf sechs Traumschleifen, zwei Premiumwanderwegen in die besondere Atmosphäre des Nationalparks eintauchen. Beeindruckend ist vor allem der keltische Ringwall von Otzenhausen mit seinen bis zu zehn Meter hohen Wällen. Einen anschaulichen Eindruck von der keltischen Lebenswelt dieser Zeit vermittelt der zu Füßen des Ringwalls gelegene Keltenpark Otzenhausen in Nonnweiler – Geschichte zum Anfassen eben.

Damit wirklich jeder den Naturpark erleben kann, gibt es einen barrierefreien Wanderweg, der für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen sowie seh- oder gehörbeeinträchtige Besucher gestaltet wurde. Kostenlose Rangertouren zu den verschiedensten Themen runden das Angebot ab.

Information
Rangertreff Keltenpark Otzenhausen
66620 Nonnweiler
nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

 

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Next Up