Archiv für 21. Februar 2017


21. Februar 2017

Ausstellung, Perl

23. Januar 2017bis3. März 2017

Kunst im Rathaus Perl – Manfred Wey bringt Farbe ins Spiel. In der aktuellen Ausstellung der Veranstaltungsreihe „Kunst im Rathaus“ wird Herr Manfred Wey vom 23. Januar bis zum 03. März den Besuchern des Perler Rathauses seine Werke präsentieren. Besonders interessant an Weys Arbeiten ist der Entstehungsprozess. Die Kunstwerke werden nicht im klassischen Sinne gemalt, sondern in vielen Farbschichten auf die Leinwand gespachtelt. Hierbei sind der Kreativität des Künstlers keine Grenzen gesetzt.

www.perl-mosel.de

4. Januar 2017

Comedy, Eppelborn

27. Januar 2017

Freitag, 27. Januar 2017, 20 Uhr, big Eppel KULTUR & KONGRESS, Europaplatz 4, Eppelborn, Ingo Oschmann. Ingo Oschmann, die Stimmungskanone aus der ostwestfälischen Humorhochburg Bielefeld kommt mit seiner Live-Show „Wunderbar – Es ist ja so!“ nach Eppelborn.

Der Eintritt beträgt im VVK 22 € und an der AK 23.

www.eppelborn.de

4. Januar 2017

Kinder-Musical, Eppelborn

22. Januar 2017

Sonntag, 22. Januar 2017, 16 Uhr, big Eppel KULTUR & KONGRESS, Europaplatz 4, Eppelborn. Kinder-Musical „Die Erbsenprinzessin“. Eine Aufführung der Freien Bühne Neuwied. „Die Erbsenprinzessin“ ist eine Mischproduktion mit Schauspielern und Puppen. Frei ab vier Jahren.  Der Eintritt beträgt für Kinder 4 €, für Erwachsene 6 € und für die Gruppenkarte (max. 2 Erwachsene u. drei Kinder) 17 €.

www.eppelborn.de

4. Januar 2017

Konzert, Eppelborn

21. Januar 2017

Samstag, 21. Januar 2017, 20 Uhr, big Eppel KULTUR & KONGRESS, Europaplatz 4, Eppelborn. „Helden, Mythen und Legenden“ – Neujahrskonzert von „Stadt-Land-PLUS“, der Stadtkapelle Neunkirchen und des  Musikvereins Bubach-Calmesweiler. Das Projektorchester „Stadt-Land-PLUS“ lädt zum  Neujahrskonzert ein.  Der Eintritt beträgt für Erwachsene im VVK 8 € und an der AK 9 €; ermäßigt im VVK 7 € und an der AK 8 €. Kinder u. Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

www.eppelborn.de

4. Januar 2017

Konzert, Eppelborn

20. Januar 2017

Freitag, 20. Januar 2017, 20 Uhr, Hirschberghalle Bubach-Calmesweiler Konzert mit An Erminig. An Erminig stellt ihr neues Musikprogramm „PLOMADEG“ vor.  Der Eintritt beträgt für Erwachsene 12 € und ermäßigt 10 €.

www.eppelborn.de

4. Januar 2017

Chorwurm, Eppelborn

14. Januar 2017

Am Samstag, 14. Januar 2017, 20 Uhr, big Eppel KULTUR & KONGRESS, Europaplatz 4, Eppelborn Chorwurm mit „The Best of Rock & Pop”. Chorwurm und die Gemeinde Eppelborn beginnen das neue Jahr mit einer großen Party.  Der Eintritt beträgt im VVK 19 € und an der AK 20 €.

www.eppelborn.de

4. Januar 2017

Musical, Saarlouis

6. Januar 2017bis7. Januar 2017

“JESUS CHRIST SUPERSTAR” am kommenden Wochenende in Saarlouis. Das IntensivTheater präsentiert am Freitag, 6. und Samstag, 7. Januar um 20 Uhr im Theater am Ring das Musical „Jesus Christ Superstar“. Dazu gibt’s inszenierungsbezogenes Soulfood. Es gibt noch Tickets bei allen bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de

4. Januar 2017

Frischbiers Hotel-Restaurant

Das Restaurant Frischbiers ist eine Vorabveröffentlichung aus dem im November erscheinenden neuen Guide O. 2017/18. Insgesamt 23 Feinschmecker stellen rund 200 Restaurants im Saarland, Luxemburg und dem angrenzenden Frankreich vor. Das Buch erscheint im Verlag Perlenschnur und kostet 22,90 Euro.

SlowFood ist hier nicht einfach ein Aufkleber an der Tür

…., sondern eine Philosophie! Dieser Spruch hatte mich gereizt, dorthin zu gehen. Tatsächlich schmückt sich mancher zu Unrecht mit dem Logo dieser Bewegung. Hier ist das tatsächlich anders. In der Liste der Partner tauchen Produzenten auf, die gute, regionale und saubere Lebensmittel herstellen (z.B. Pain et Tradition, Bliesgauölmühle, Metzgerei Stroh, Bio-Pilze Kalkum, Henry’s Eismanufaktur). Bei Fleisch wird auf Tierschutz geachtet und gut schmecken muss es auch. Manchem Koch helfen aber auch gute Produkte nicht. Thorsten Frischbier hingegen stellt mit Kreativität und Können schöne Gerichte zusammen. Unsere Fleischgerichte (Kotelett vom Eifeler Schwein und „Bombe vom Landhähnchen“) sind mit ihren Beilagen (Linsen, Spargel, Kartoffel bzw. Paprika, Zucchini, Gnocchi)originell, zudem mutig und damit genau richtig gewürzt. Kundenfreundlich ist die Philosophie der Weinpreise: Es wird einheitlich ein Aufpreis von 9,50 € pro Flasche kalkuliert. So bleibt der Besuch bezahlbar.

Der Service war spitze: freundlich, sympathisch und jedem Wunsch wurde nachgegangen. Die Themenabende könnten uns noch reizen: „Burgerversammlung“ donnerstags, „Steaktag“ freitags.

Information

Lebacher Straße 54
66839 Schmelz
Tel.: 06881 / 2312
Mi – Sa     17.30 – 22.00 h
So        11.00 – 22.00 h
Ruhetag Montag, Dienstag

Preise: Vorspeisen 7 – 15 €
Hauptspeisen 16 – 39 €

4. Januar 2017

Traumpreise für tolle Bilder

Die Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbs stehen fest.

Zahlreiche Leserinnen und Leser haben uns wieder tolle Fotos von ihrem Urlaub im Saarland und der Region geschickt. Wir hatten aufgerufen, uns das schönste, pfiffigste oder ungewöhnlichste Bild vom Aufenthalt im Saarland einzureichen. Die große Motivauswahl hat auch in diesem Jahr die Jury beeindruckt und die Aufgabe nicht leichter gemacht. Auf den Gewinner wartet ein Wochenendarrangement im Urlaubsland Saarland. Zusätzlich gewinnen drei weitere Einsender attraktive Buchpreise.

Der Hauptpreis

Rüdiger Herrmann aus Ludwigshafen
Er gewinnt ein Wochenende für zwei Personen im Centrum für Freizeit und Kommunikation in Spiesen. Hotel, Restaurant und Fitnessbereich liegen in angenehmer Atmosphäre direkt am Wald und garantieren ein angenehmes Wochenende mit Entspannung, Sport und gutem Essen.

Die Jury hat neben dem Hauptpreis drei Fotos ausgewählt, die einen Buchpreis erhalten.

Mit „Das ist das Saarland“, erschienen im Regionalia Verlag, zeigt der Autor Martin Frohmann alles Wissenswerte über Hütten. Schleifen. Schwenkbraten.
Dayenne Buijs aus NL-Warnsfeld kann sich über den informativen Band freuen.

Die Plätze drei und vier des diesjährigen Fotowettbewerbs teilen sich Anne Jenter aus Frankfurt und Ludwig Karmann aus St. Ingbert.

Sie erhalten den im Herbst erscheinenden aktuellen Restaurant- und Einkaufsführer „Guide O.“ vom Verlag Perlenschnur.

4. Januar 2017

Vorhang auf im Theater am Ring

Nach umfangreicher Sanierung und damit verbundener Schließzeit hob sich in diesem Sommer wieder der Vorhang im Theater am Ring in Saarlouis. Nach dem erfolgreichen Start laden die Saarlouiser Kulturmacher zu einem abwechslungsreichen und spannenden Theaterprogramm in der kommenden Saison 2016/2017.

Mit dabei ist Götz Alsmann mit seiner neuen Show Broadway. Ein Abend ganz im Zeichen von Swing- und Cha-Cha-Cha-Rhythmen, verbunden mit erstklassigem Entertainment. Charleys Tante, die „Mutter aller Boulevardkomödien“, ist seit ihrer Uraufführung ein Publikumsrenner, in Saarlouis kommt sie als musikalisches Lustspiel auf die Bühne mit großartigen Darstellern und einem wunderbaren kleinen Orchester.

„Unser“ Hamlet ist diesmal etwas ganz Besonderes, denn hier treffen klassische Shakespeare-Texte auf aktuelle Rockmusik und ein klares modernes Bühnendekor auf aufwendige historische Kostüme. Ein Herz aus Schokolade oder das süße Leben des M. Ledoux beschert uns ein Wiedersehen mit Michael Schanze, der seit vielen Jahren Theater spielt und in dieser romantischen Komödie die Herzen der Zuschauer berührt.

Martinus Luther ist eine Neuproduktion, die sich der faszinierenden Gestalt Luthers widmet, der nach all seinen Kämpfen zu einem alten, unerbittlichen Mann geworden ist, der buchstäblich über Leichen geht.

Empfehlenswert sind zwei klassische Konzerte, zum einem mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim in Begleitung des bekannten Trompeters Miroslav Petkov und das Deutsch-Russische Chorkonzert mit dem Philharmonischen Chor an der Saar, dem PalatinaKlassik Vokalensemble aus Rheinland/Pfalz sowie Chor und Orchester des Konservatoriums von Kazan an der Wolga (Russland).

Auch die Kinder kommen im Theater-Programm nicht zu kurz. Rotkäppchen, Des Kaisers neue Kleider und Max und Moritz stehen auf dem Spielplan.

Im Angebot des Saarlouiser Kulturprogramms finden Sie neben großen Produktionen auch viele Angebote aus der regionalen Kulturszene. In dem Sprechstück SilberHerz lässt der Autor, Filme- und Liedermacher Alfred Gulden die „Randfiguren“ in der Saarlouiser Geschichte zu Wort kommen. Mit Eddie Gimler, Andreas Nagel, Ro Gebhardt und Fourtissimo gehen saarländische Musiker an den Start, die teilweise schon weltweite Erfolge feierten. Die Termine, Uhrzeiten und Preise finden Sie im Programmheft, erhältlich im Saarlouiser Kulturamt und im Rathaus.

Information

Kulturamt Saarlouis
Theater am Ring
Kaiser-Friedrich-Ring 26
66740 Saarlouis
Tel.: 06831/69890-13 oder 69890-16
theater-am-ring.saarlouis.de

4. Januar 2017

Im Zeichen der blauen Herzen

23. Januar 2017bis29. Januar 2017

Max-Ophüls-Festival verwandelt Saarbrücken in Filmhauptstadt weiter lesen… »

4. Januar 2017

Augenschmaus – historische Bestecke

15. Januar 2017

Das Museum Haus Ludwig für Kunstaustellungen in Saarlouis zeigt in der am 2. Oktober beginnenden Ausstellung die Sammlung historischer Bestecke des Suermondt-Ludwig-Museums Aachen. Die Ausstellung lenkt den Blick auf die Werkzeuge, mit denen der Mensch das, was auf und in edlen Gefäßen wunderschön und edel angerichtet wurde, zu sich nehmen konnte. Der Blick wird also auf Messer, Gabel und Löffel geleitet, auf das Essbesteck, das im europäischen Kulturkreis zur Nahrungsaufnahme dient. weiter lesen… »

4. Januar 2017

Altes und neues Glas

5. März 2016

Im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Saarbrücker Schlossplatz thematisiert die Ausstellung „Antikes und modernes Glas“ vom 22. Oktober bis zum 5. März 2017 epochenübergreifend den Werkstoff Glas. weiter lesen… »

4. Januar 2017

Buddha – 232 Meisterwerke buddhistischer Kunst aus 2000 Jahren

1. Mai 2016bis5. März 2017
25. Juni 2016bis19. Februar 2017

Bis Sonntag, den 19. Februar 2017, präsentiert das Weltkulturerbe Völklinger Hütte die Großausstellung „Buddha“. Die Ausstellung zeigt 232 Meisterwerke buddhistischer Kunst aus 2000 Jahren. Internationale Sammler öffnen ihre Schatzkammern. weiter lesen… »

4. Januar 2017

Heusweiler Rathauskonzerte

Im Rathausfestsaal der Gemeinde Heusweiler hat sich eine Kammermusikreihe etabliert, die weit über die Grenzen von Heusweiler hinaus Freunde gefunden hat. Der Festsaal, der bis zum Dachgebälk offen ist, bietet eine besondere Akustik. Jedes Jahr präsentiert die Gemeinde Heusweiler ein abwechslungsreiches Programm mit hochkarätigen Künstlern im Rahmen dieser Klassikreihe.

Am 21. Oktober gastiert das Duo  Pfeuffer-Bianciu. In der Besetzung  Saxophone und Klavier präsentieren die beiden Musiker Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert von Paul Hindemith, Claude Debussy, Astor Piazzolla und anderen.

Entstanden ist die Zusammenarbeit der beiden als Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbes 2015.

Das Trio Paxos gestaltet das Rathauskonzert am 18. November. Das Trio mit Flöte, Viola und Gitarre eint das Interesse an verschiedenen Stilrichtungen und Epochen, die sich in den drei Instrumenten bestens ergänzen und vereinen. Dazu gehören neben dem Barock, die klassische Musik, die Musik des Impressionismus sowie die Musik der romantischen Epoche. Aber auch der Tango und die Musik der Folklore beeinflussen Ayla Caymaz, Carlos Moreno und Tim Beuren.

Die Harfe gehört in die Weihnachtszeit wie der Glühwein auf den Weihnachtsmarkt. Ulla van Daelen, mehrfach ausgezeichnete Harfenistin, Komponistin und Grenzgängerin zwischen den Musikstilen, wird am 9. Dezember mit ihrem Duopartner Urs Fuchs an Bass und Perkussion mit frechen, groovenden und tänzerischen Klängen auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Die Konzerte beginnen jeweils um 20.00 Uhr im Rathausfestsaal der Gemeinde Heusweiler. Karten zum Preis von 10 Euro gibt es an der Abendkasse und vorab bei der Gemeinde Heusweiler.

Information

Gemeinde Heusweiler
Saarbrücker Straße 35
66265 Heusweiler
Tel.: 0 68 06 / 91 11 17
www.heusweiler.de

4. Januar 2017

Redener Bergbaupfade

Seit mehr als 300 Jahren erweckt die Landschaft zwischen den Gruben Reden im Osten und Itzenplitz im Westen die Neugier der Menschen nach den „schwarzen, brennenden Steinen“, die sie auf unterschiedliche Arten zu nutzen wussten. Vom Kalkbrennen bis zur Verrußung, von der „Verkokung“ bis zur Verflüssigung wurde schon vor hunderten von Jahren mit einfacher Technik die spätere komplexe Kohlechemie vorweggenommen. Die Franzosen fanden die Flöze und kartierten ihre Verläufe. Die Preußen schufen die Voraussetzung für die Gewinnung und Nutzung als Energieträger in modernen Industriewerken und erbauten die modernen Bergwerke. Die Spuren dieser Tätigkeit sind noch heute in der Umgebung der beiden Gruben Reden und Itzenplitz zu sehen.

Auf drei Wegen lässt sich auf gut ausgeschilderten Wegen Schritt für Schritt Wissenswertes über den Bergbau erfahren. Ausgangspunkt des Redener Panorama Pfades und des Höfertaler Wald Pfades ist der Erlebnis Ort Reden. Der 7,5 Kilometer lange Panorama Pfad bietet eine Zeitreise durch die Geschichte der Grube Reden – bis zur heutigen Nutzung mit den Wassergärten und Freizeiteinrichtungen. Der Höfertaler Wald Pfad bietet auf seinen fünf Kilometern an insgesamt fünf Stationen, darunter mit dem Rechtsschutzsaal in Bildstock eines der ersten Gewerkschaftsgebäude Deutschlands, Einblick in die Lebenswelt der Bergleute.

Itzenplitzer Pingen Pfad

Rund um den Itzenplitzer Weiher mit seinem historischen Pumpenhaus führt der 8,5 Kilometer lange Pingen Pfad. Einstieg ist direkt am Weiher. Insgesamt 14 Stationen zeigen die Geschichte der Grube Itzenplitz und die Situation der Bergarbeiter.

Information

Tourismus- und Kulturzentrale
des Landkreises Neunkirchen
Am Bergwerk Reden 10
66578 Schiffweiler
Tel.: 0 68 21 / 97 29 20
www.erlebnisort-reden.de

4. Januar 2017

Traumschleifen: 111 Wege zum Träumen und Genießen

Rund um den Saar-Hunsrück-Steig als einem der schönsten Fernwanderwege Deutschlands sind in den letzten Jahren insgesamt 111 Traumschleifen entstanden. Traumhafte Strecken laden Wanderer zum Entdecken der einzigartigen Mittelgebirgslandschaft ein.

Unter den 111 Traumschleifen sind unter anderem der Felsenweg in Losheim am See, der mit 95 von 100 Punkten der am höchsten bewertete Premiumweg in Deutschland ist, der Cloef-Pfad in Mettlach, der mit 92 Punkten ebenfalls zu den Top-Wegen in Deutschland gehört und der Litermont-Sagenweg. Alle Traumschleifen sind als Premiumwege ausgezeichnet.

Viele der Traumschleifen wurden in den letzten Jahren als „Deutschlands schönster Wanderweg“ ausgezeichnet, u. a. der Felsenweg, der Schluchtenpfad und die Litermont-Gipfeltour.

Jede Traumschleife hat ihre Besonderheit und trägt dazu bei, die Region zu einer der Top-Wanderdestinationen in Deutschland zu machen. Die Tagestouren lassen sich bequem von zu Hause über das Portal der Traumschleifen – www.saar-hunsrueck-steig.de/traumschleifen – planen. Hier finden sich neben einer detaillierten Wegbeschreibung und genauen Anfahrtsinformationen auch Hinweise zu attraktiven Gastronomiebetrieben entlang der Wege, die eine wanderfreundliche Zertifizierung besitzen und regionale Produkte verarbeiten.

Information

Saarschleifenland Tourismus GmbH
www.saarschleifenland.de

Touristinfo Landkreis Saarlouis
www.rendezvous-saarlouis.de

Prokektbüro Saar-Hunsrück-Steig
& Traumschleifen
www.saar-hunsrueck-steig.de

4. Januar 2017

Merzig – die Stadt der Wölfe

Sie ist eine der vielseitigsten Städte des Landes: Ihre Bewohner geben sich der Gartenlust hin, heulen mit den Wölfen, baden in Heilwässern, keltern im Herbst hektoliterweise „Viez“ (Apfelwein), wandern nach Herzenslust durch faszinierende Gegenden und genießen auch sonst das Leben in vollen Zügen. Das „Savoir vivre“ verbindet angenehm mit den französischen Nachbarn.

Besonders Wanderfreunde sind hier bestens aufgehoben,  in der Region gibt es die größte Dichte an Premiumwegen Deutschlands. Ein mehr als 300 Kilometer langes Wanderwegenetz und insbesondere die beiden Premiumwanderwege „Wolfsweg“ und „Bietzerberger“ laden zum Entdecken der einzigartigen Landschaft ein.

Der „Wolfsweg“ durchquert zudem den in Deutschland in dieser Form einmaligen Wolfspark. Jährlich entdecken hier tausende Besucher die Vorfahren unserer Hunde und lernen Wissenswertes über die Natur. Auf dem „Bietzerberger“ laden sprudelnde Bäche, grenzenlose Fernsichten sowie historische Grenzsteine zum Entdecken und Genießen ein.

Neben den erstklassigen Wanderwegen wartet auf die aktiven Besucher ein weitreichendes Radwegenetz, das alle Radfahrer gleichermaßen bedient – vom Gelegenheitsfahrer bis zum sportlich Ambitionierten.  Und natürlich kann man in Merzig auch in Ruhe die Genüsse der Natur genießen – etwa bei einem Viez in einem der Lokale in der Innenstadt oder auf einem der regionalen Märkte.

Information

Tourist Information Kreisstadt Merzig
Poststraße 10
66663 Merzig
Tel.: 06861 / 85-0
www.merzig.de

3. Januar 2017

Die Zeiten, in denen der Landkreis Neunkirchen ausschließlich von Kohle und Stahl geprägt war, sind längst vorbei. Zahlreiche Wanderer  sind  begeistert von vier wunderschönen Premiumwanderwegen zwischen Neunkirchen und Ottweiler und drei  spannenden  Themenwegen  in der  Region.

Von Hangard, dem Tor zum Ostertal, führt der ca. 15 km lange Brunnenpfad vorbei an malerischen Auen mit gewundenen Bach- läufen sowie über naturbelassene und abwechslungsreiche Waldpfade. Der Wan- derer passiert idyllische Kerbtäler, markante Steinformationen, bunte Wiesenlandschaften und steigt an auf großartige Höhenwege. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben Brunnenanlagen.

Auf abwechslungsreichen Pfaden und Waldwegen sowie über ehemalige Mühle gräben entdeckt man auf dem zehn Kilome- ter langen Mühlenpfad in Fürth die Natur und Landschaft entlang der Oster als Biotopgewässer. Die Formenvielfalt der seitlichen Zuflüsse reicht vom sanft fließenden Bach bis zu einer kleinen Klamm und lassen die Tour so zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden.

Von allem etwas, und dies nicht zu anstrengend – so lautet das Motto des Steinbachpfades, der sich dekorativ um das malerische Dörfchen im Ostertal windet. Der elf Kilometer lange Schauinslandweg in Hangard ist ein abwechslungsreicher Wan- derweg, geprägt durch zahlreiche Aussichts- punkte und einem vielfältigen Landschafts- bild, gewürzt mit einem Steinbruch und einer besonders reizvollen Kerbschlucht.

Außergewöhnliche  Themenwege

Wunderschöne Panoramablicke auf das Schaumberger Land und das Tal der Ill lassen den neun Kilometer langen Themen- wanderweg „Waldwirtschaft im Wandel“ mit Start und Ziel im Finkenrech in Dirmingen zu einem erholsamen und interessan- ten Erlebnis werden. Der Weg zeigt eindrucksvoll die Geschichte der Forstwirt- schaft im Wandel der  Jahrhunderte.

Zwölf spannende Kilometer im Illinger Ortsteil Hirzweiler durch die wunderschöne Landschaft des Illtales laden ein zum Entdecken, Anfassen, Mitmachen und Erleben. Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe und Hühner – zu sehen gibt’s auf dem Erlebnisweg „Rund ums liebe Vieh“ die unterschiedlichsten Bauernhoftiere.

Der Biergartenweg rund um Neunkirchen führt auf knapp 16 Kilometern von Biergar- ten zu Biergarten. Die abwechslungsreiche und familienfreundliche Strecke, die auch geeignet für die Mitnahme eines „Boller- wagens“ ist, verläuft über zumeist gut begehbare Waldwege mit diversen Einkehr- möglichkeiten entlang des Weges.

Information

Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen
Am Bergwerk Reden 10
66578 Schiffweiler / Landsweiler-Reden
Tel.: 0 68 21 / 97 29 20

www.region-neunkirchen.de

3. Januar 2017

Wandererlebnisse in der Region Neunkirchen

Die Zeiten, in denen der Landkreis Neunkirchen ausschließlich von Kohle und Stahl geprägt war, sind längst vorbei. Zahlreiche Wanderer  sind  begeistert von vier wunderschönen Premiumwanderwegen zwischen Neunkirchen und Ottweiler und drei  spannenden  Themenwegen  in der  Region.

Von Hangard, dem Tor zum Ostertal, führt der ca. 15 km lange Brunnenpfad vorbei an malerischen Auen mit gewundenen Bach- läufen sowie über naturbelassene und abwechslungsreiche Waldpfade. Der Wan- derer passiert idyllische Kerbtäler, markante Steinformationen, bunte Wiesenlandschaften und steigt an auf großartige Höhenwege. Höhepunkte des Rundwanderweges sind die sieben Brunnenanlagen.

Auf abwechslungsreichen Pfaden und Waldwegen sowie über ehemalige Mühle gräben entdeckt man auf dem zehn Kilome- ter langen Mühlenpfad in Fürth die Natur und Landschaft entlang der Oster als Biotopgewässer. Die Formenvielfalt der seitlichen Zuflüsse reicht vom sanft fließenden Bach bis zu einer kleinen Klamm und lassen die Tour so zu einem abwechslungsreichen Erlebnis werden.

Von allem etwas, und dies nicht zu anstrengend – so lautet das Motto des Steinbachpfades, der sich dekorativ um das malerische Dörfchen im Ostertal windet. Der elf Kilometer lange Schauinslandweg in Hangard ist ein abwechslungsreicher Wan- derweg, geprägt durch zahlreiche Aussichts- punkte und einem vielfältigen Landschafts- bild, gewürzt mit einem Steinbruch und einer besonders reizvollen Kerbschlucht.

Außergewöhnliche  Themenwege

Wunderschöne Panoramablicke auf das Schaumberger Land und das Tal der Ill lassen den neun Kilometer langen Themen- wanderweg „Waldwirtschaft im Wandel“ mit Start und Ziel im Finkenrech in Dirmingen zu einem erholsamen und interessan- ten Erlebnis werden. Der Weg zeigt eindrucksvoll die Geschichte der Forstwirt- schaft im Wandel der  Jahrhunderte.

Zwölf spannende Kilometer im Illinger Ortsteil Hirzweiler durch die wunderschöne Landschaft des Illtales laden ein zum Entdecken, Anfassen, Mitmachen und Erleben. Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe und Hühner – zu sehen gibt’s auf dem Erlebnisweg „Rund ums liebe Vieh“ die unterschiedlichsten Bauernhoftiere.

Der Biergartenweg rund um Neunkirchen führt auf knapp 16 Kilometern von Biergar- ten zu Biergarten. Die abwechslungsreiche und familienfreundliche Strecke, die auch geeignet für die Mitnahme eines „Boller- wagens“ ist, verläuft über zumeist gut begehbare Waldwege mit diversen Einkehr- möglichkeiten entlang des Weges.

Information

Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen
Am Bergwerk Reden 10
66578 Schiffweiler / Landsweiler-Reden
Tel.: 0 68 21 / 97 29 20

www.region-neunkirchen.de