Archiv für 30. Oktober 2014


30. Oktober 2014

“Klangwelten”, Neunkirchen

19. Oktober 2017bis9. Dezember 2014

Weltmusikfestival. Deutschlands führendes Weltmusikprojekt nimmt Sie mit auf eine musikalische Weltreise durch vier Kulturen. Es erwartet Sie ein hochkarätiger zweistündiger Konzertabend; zusammengestellt, moderiert und arrangiert von Rüdiger Oppermann, Deutschlands erfahrenstem Musik-Karawanenführer. Um 20.00 Uhr in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen.

www.neunkirchen.de

29. Oktober 2014

Le Ballet Kazan Gisèle, Saargemünd

19. Oktober 2017bis25. November 2014

Das Ballett Kasan: Gisèle, Veranstaltungsdatum: 25.11.2014, Veranstaltungsort: Rathaus Saargemünd Ballett in zwei Akten Musik: Adolphe Adam Grand Ballett und Stars der Nationaloper von Tatarstan Choreographie: Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa

Gisèle liebt Albrecht, der ihr die Treue geschworen hat. Sie tanzt zu seinen Ehren und vergisst dabei die Zurechtweisungen ihrer Mutter, die sie an die Geschichte der Willis erinnert. Dies sind junge Mädchen, die in Geister verwandelt wurden, weil sie zu viel getanzt haben. Der Wildhüter Hilarion, der in Gisèle verliebt ist, entdeckt, dass Albrecht niemand anderes als der Graf von Schlesien ist, der mit der Tochter des Grafen des Kurlands verlobt ist. Vor allen Anwesenden bringt er die wahre Identität seines Rivalen ans Licht. Gisèle verliert darüber den Verstand und bricht leblos zusammen. Der Reihe nach gedenken sie Gisèle an deren Grab. Dort fallen Hilarion und Albrecht den Willis zum Opfer. Deren erbarmungslose Königin Myrtha verurteilt sie zum Tanz bis zum Tod. Gisèle steigt als neue Willi aus ihrem Grab und versucht vergeblich einzugreifen. Albrecht wird von den ersten Lichtern der Morgendämmerung gerettet, die die Willis wieder in ihre Gräber zurückkehren lassen.  Eintrittspreise: Erwachsene: 35 € Kinder/ Ermäßigt: 30 €

www.salue.de

21. November 2013

Thorsten Goods & Band, Illingen

19. Oktober 2017bis24. März 2014

Um 20.00 Uhr spielen Thorsten Goods & Band – 10 Jahre Jazz in der Illipse in Illingen.

www.illipse.de

27. Februar 2010

Das Saarland blüht auf

Endlich Frühling. Nach dem langen Winter sehnen sich Mensch und Natur nach den wärmenden Sonnenstrahlen und der Farbenpracht des Frühlings. Eine Zeit, die man im Saarland besonders genießen kann. Bei einem Spaziergang durch die weitläufigen Wälder erkennt man an Bäumen und Sträuchern wie vielfältig doch grün sein kann. In den Gartenanlagen im ganzen Land blüht von Narzissen bis hin zu Rosen die ganze Blumenpracht des Frühjahrs.
saargast1_10_seite_01_bild_0003
Gleichzeitig findet wieder mehr Leben in den Straßen und auf den Plätzen der Städte statt. Die Straßencafés sind geöffnet und man trifft sich zum Plaudern und Beisammensein. Alles wirkt bunter, entspannter und angenehmer.

Erleben Sie bei Ihrem Besuch im Saarland das Frühjahr von seiner angenehmen Seite und genießen Sie die ersten warmen Tage des Jahres bei sportlichen, kulturellen oder kulinarischen Aktivitäten.

27. Februar 2010

Guide orange empfiehlt: Chez Eric, Escargot

Wo Sterneköche relaxen gehen
Küche Ambiente

Wenn Christian Bau oder Jean Pierre Haeberlin inkognito in der heimlichen Hauptstadt unterwegs sind, kehren sie beim Saarlouiser Gérard Depardieu ein, der eigentlich Rennfahrer werden wollte: Chez Eric. Denn hier geht es erholsam ungekünstelt und handfest zu.

saargast1_10_seite_14_bild_0006

Ob Rochenflügel in ,,beurre noir” mit Kapern, oder seinem Klassiker, dem in Kräutern der Provence gewälzten Entrecote mit Pommes frites (handgeschnitten) und  Aioli: Sie liegen immer goldrichtig. Der Patron ist lässig (und ist die Butze mit 24 Innenplätzen noch so eng) und spendabel (der Crémant fließt schon mal aufs Haus), er kennt seine Stammkunden noch aus Golfplatzzeiten, seine Produkte taufrisch. Und: You get what you order! Kein Schmu auf den Tellern, keine Dauerradioberieselung, gegen die man anreden muss, Wiesenblumensträußchen auf den Tischen und kaum Chi-Chi bei den Gästen, der Service von Madame und Natascha Labsal diskret und unaufdringlich. Falls Sie Geschäftsgeheimnisse haben, reservieren Sie am besten das ganze Lokal oder den Biergarten hinter dem quietschgelben Haus. Vor allem abends, gegen Ende der Woche oder bei schönem Wetter brummt der Laden.

Information

Karte 12,50 – 26,50
Mo – Sa 12 – 14 und 18.30 -22 Uhr,
So Ruhetag
Handwerkerstraße 5 66740 Saarlouis Tel.: 06831 7689693

27. Februar 2010

Bücher bauen Brücken

29. Mai 2010bis2. Juni 2010

10. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse

Vom 29. Mai bis 2. Juni findet in Saarbrücken die 10. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse statt. Das bücherbunte Geburtstagspaket kann sich sehen lassen. Vierzig Autoren und 17 Illustratoren aus ganz Europa sind zu Gast und lesen aus ihren Büchern, erzählen lustige und traurige Geschichten und diskutieren mit den Kindern.
saargast1_10_seite_13_bild_0005
Das Saarbrücker Schloss verwandelt sich für den Zeitraum der Messe zu einem Bücherschloss. In der Zeltstadt auf dem Schlossvorplatz begegnen sich deutsche und französische Kulturinstitutionen und laden zum Kennenlernen ein.

In der Galerie K4 stellen die Illustratoren ihre Werke aus und geben Einblick in ihre Arbeit. Hier – wie im Saarbrücker Schloss –  klappt die Verständigung meist ohne Dolmetscher. Denn die Phantasie hat ihre eigene Sprache. Im Festsaal des Schlosses stellen kleine, junge Verlage ihre neuen Bücher und Autoren vor. Eine gute Gelegenheit, Neuerscheinungen kennen und schätzen zu lernen.
Hören, Lesen, Staunen – das ist das Motto der Messe. Da geht es um eine geheimnisvolle Stadt aus Sand, eine Trippeltrappeltreppe, eine Tasse für das Nilpferd Nofretete, den Wechselstabenverbuchsler, Lola auf der Erbse und vieles mehr. Auch Nachdenkliches, Erschreckendes, Schwieriges und vor allem Wundervolles haben die Autoren in ihren Texten mitgebracht.

Bunte Bücherbäume und Lieblings-Lese-Stühle weisen den Weg aus der Stadt hinauf zur Messe im Saarbrücker Schloss.

Information
Europäische Kinder-
und Jugendbuchmesse
Talstraße 64
66119 Saarbrücken
Tel.: 06 81 / 93 88 333
www.buchmesse-saarbruecken.de

27. Februar 2010

Gallo-römisches Kinderfest

16. Mai 2010
10:00bis18:00

Tauchen Sie ein in die Welt der Kelten und Römer. Am 16. Mai findet von 10 bis 18 Uhr im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim das gallo-römische Kinderfest statt. Kleine und große Fans der Kelten und Römer können an diesem Tag in zahlreichen Mitmachaktionen spielerisch mehr über das Leben ihrer Vorfahren vor über 2000 Jahren erfahren.
saargast1_10_seite_13_bild_0006
Ein weiteres Highlight wird sicherlich auch der Auftritt des bekannten Kinderliedermachers Fredrik Vahle sein. Der „Vater des neuen deutschen Kinderliedes“ hat mit seinen Titeln wie „Anne Kaffeekanne“, „Das Katzentanzlied“ oder „Die Möhre“ schon Generationen von Kindern begleitet. Er tritt mit seinem Mitsing- und Mitmachprogramm von 11.30 bis 13 Uhr auf.

Wie im alten Rom

Aber nicht nur bei dem Konzert sind die Kinder aktiv zum Mitmachen gefordert: An zahlreichen Stationen soll gebaut, gebastelt und gebuddelt werden. Die Herstellung von Schwertern und Schilde, Lederbeuteln und sogar römischer Kleidung stehen auf dem Programm. Dazu Backen, Töpfern, Filzen und Münzenprägen wie zur Zeit des alten Roms. Gehen Sie mit Ihren Kindern gemeinsam auf Zeitreise – vor der Kulisse originalgetreu nachgebildeter Stätten wie Bäckerei, Gemüsegarten oder Töpferei. Oder gewinnen Sie bei der Suche nach alten Münzen und Keramiken einen Einblick in die alltägliche Arbeit der Archäologen.

Alle Aktionen werden auf deutsch und französisch angeboten. Die Mitmachaktionen sind zum großen Teil mit Anmeldung und Teilnehmerbegrenzung, daher ist ratsam, nicht erst nachmittags zu kommen.

Führungen für die Großen

Auch die Großen kommen natürlich nicht zu kurz. Bei kostenlosen Führungen durch den Kulturpark können sie die Ausgrabungen der Therme, der römischen Siedlung und der Villa besichtigen. Und auf der „keltischen“ Seite ist das begehbare Fürstinnengrab von Reinheim mit seiner reichen Grabausstattung besonders empfehlenswert.

Information
Europäischer Kulturpark
Bliesbruck-Reinheim
Robert-Schuman-Straße 2
66453 Gersheim-Reinheim
Tel.: 0 68 43 / 90 02 11
www.europaeischer-kulturpark.de

27. Februar 2010

Au coeur de la nature: Domaine du Lindre

Le Domaine du Lindre, entretenu par le Département de la Moselle, est niché dans l’écrin du pays des étangs, dans le sud-est de la Moselle. Situé à 75 km au sud de Metz le Domaine du Lindre offre à ses visiteurs la nature à l’état pure. Le site occupé et façonné par l’homme depuis la préshistoire s’étend sur 900 hectares et est composé par l’étang du Lindre, d’une surface de 630 ha, et par 24 étangs satellites.
saargast1_10_seite_12_bild_0005
Les visiteurs y rencontrent au fil des randonnées accompagnées la faune et la flore aquatique des animaux qui vivent dans l’eau ou autour. Pour les ornithologues confirmés comme pour les amateurs d’oiseaux et les amoureux de la nature l’ouverture de la saison en mars s’annonce de toute beauté : plus de 250 espèces, notamment des cigognes, sont à observer sur le site et le printemps, c’est la période où l’étang se réveille et où de nombreuses espèces vont s’y reproduire.

Le Domaine du Lindre propose des journées découvertes et des journées pédagogiques dans le cadre d’excursions et de randonnées accompagnées qui peuvent facilement être entreprises en famille. L’ouverture de la saison sera marquée le 20 mars par l’inauguration d’un nouveau pavillon. Le programme des animations débutera le 21 mars.

Infos supplémentaires :
Domaine de Lindre
67 rue principale
57260 Lindre-Basse
Tél : 03 87 35 02 80 – Fax : 03 87 35 02 19
Email: lindre@cg57.fr
Site internet: www.domainedelindre.com

Lindenweiher : Natur pur
Rund 75 km von Metz gelegen erstreckt sich über 900 ha das Naturschutzgebiet „Domaine du Lindre » (Lindenweiher). Der Lindenweiher ist die größte Wasserfläche an diesem Ort mit 630 ha, er ist von 24 weiteren Weihern umgeben. Der Fischreichtum und die außerordentliche Vogelwelt in den umliegenden Wäldern bieten vor allem im Frühling ein einzigartiges Naturschauspiel. Der Lindenweiher lädt mit seinen ausgedehnten Wanderwegen zu gemütlichen Spaziergängen voller Entdeckungen ein, die sich am besten ganztägig mit der Familie erleben lassen.

27. Februar 2010

Centre Pompidou: inauguration le 9 mai

9. Mai 2010

Pour la capitale de la Lorraine, Metz, l’inauguration du nouveau centre Pompidou le 9 mai prochain marque l’entrée dans une nouvelle ère culturelle. Le bâtiment conçu par les architectes Shigeru Ban et Jean de Gastines est un site d’exposition unique en son genre en France, en Europe, et sans doute dans le monde.

Une tour hexagonale de 77 mêtres de haut, évoquant la date d’ouverture du Centre Pompidou de Paris, surplombe un toit suspendu en forme de chapeau chinois ondulé, dont les formes rapellent les architectures audacieuses du site olympique de Munich.
saargast1_10_seite_12_bild_0003
Le toit abrite trois galeries rectangulaires de 80 mètres de long chacunes. Elles sont orientées vers différents quartiers messins avec une extrémité ouverte en baie vitrée se projetant vers la nouvelle-ville, le quartier de la gare, et la Cathédrale qui s’offrent ainsi en coulisses au spectacle des évènements proposés au sein des galeries du centre. La surface d’exposition représente 5.000 m2.
Après presque quatre années de construction le nouveau centre Pompidou de Metz accueillera notamment les réserves de son frère aîné parisien, et comme l’annonce Laurent Le Bon, directeur du projet du Centre Pompidou-Metz : « Tout sera mis en oeuvre pour provoquer la surprise, l’émerveillement, le plaisir et pour stimuler et renouveler sans cesse l’intérêt des publics pour l’art contemporain. »

Infos supplémentaires :
www.centrepompidou-metz.fr

Centre Pompidou Metz:
Eröffnung am 9. Mai

Am 9. Mai beginnt für die lothringische Hauptstadt Metz eine neue Kulturära. Mit dem neuen Centre Pompidou bekommt Metz ein einmaliges Ausstellungsgebäude, dessen gewagte Architektur mit den Konventionen bricht. Das Aufsehen erregende Werk von Shigeru Ban und Jean de Gastines bietet Platz für drei Ausstellungshallen mit einer Gesamtausstellungsfläche von 5.000 m2. Über dem Ganzen ragt die Dachkonstruktion, die schwerelos über dem Komplex zu schweben scheint. Das durchsichtige Dach bietet nachts von innen beleuchtet atemberaubende Eindrücke und badet tagsüber das Gebäude in natürliches Licht.

27. Februar 2010

Marché de Pâques à Bouzonville

Quand rien ne va plus pour les voitures, que les routes, rues et ruelles sont toutes bouchées là où elles passaient d’habitude, pour les laisser à une foule déambulante joyeuse et qu’il n’y a plus que le train pour vous y amener ou vous en sortir, là où il n’y avait pas de train avant, vous y êtes : au marché de Pâques du vendredi Saint de Bouzonville. Le 2 avril ils seront encore plus de 30.000 à se côtoyer, se rencontrer, se retrouver, pour flâner et chîner à travers Bouzonville, qui compte habituellement un peu plus de quatre mille habitants.
saargast1_10_seite_12_bild_0004
Les visiteurs viennent très nombreux de Sarre, et pour ce week-end exceptionnel de l’année la Niedtalbahn reprend du service, une liaison ferroviaire reliant Dillingen à Bouzonville. Inaugurée en 1901, elle avait été interrompue après la seconde guerre mondiale et remise en service pour la Pâques en avril 2007. Depuis elle relie les deux communes et leurs villages tous les ans, pour la joie des petits et des grands.

Marché du vendredi Saint, le 2 avril 2010
Infos supplémentaires :
Mairie de Bouzonville
1, Place du G. de Gaulle
Tel : 03.87.78.44.44
Fax : 03.87.78.28.56

Internet : www.mairie-bouzonville.fr

Karfreitagmarkt in Bouzonville

Der Karfreitagmarkt in Bouzonville zieht jedes Jahr Zehntausende von Besucher an. Die Beliebtheit dieses Ausflugsziels führte zur Wiederöffnung der Niedtalbahn, die 1901 in Betrieb genommen wurde und im zweiten Weltkrieg zerstört worden war. Nun fährt sie wieder seit Ostern 2007 und bringt jedes Jahr auf’s Neue die Menschen der beiden Gemeinden für den Ostermarkt am Karfreitag zusammen. Die zahlreichen und bunten Stände in den Straßen und Gässchen des malerischen lothringischen Ortes laden zum gemütlichen Klönen und Verweilen ein.

27. Februar 2010

Saarland – Sportland

Okay, eine Fußballhochburg ist das Saarland schon seit langer Zeit nicht mehr – allenfalls bei den Damenmannschaften. Aber sportlich drauf hat es das Land auf alle Fälle. Und dabei ist es egal, ob man als Gast und Zuschauer eine Sportveranstaltung besuchen oder selbst aktiv sein möchte. Angebote gibt es zahlreiche.

Aktiv im Urlaub

Wer sich sportlich ambitioniert betätigen möchte, findet im Saarland zum Beispiel mehr als 20 Nordic Walking Parks, die alle auch Strecken für sportliche Walker ausgeschildert haben. Wer es spektakulärer wünscht, macht sich auf nach Düren und erlebt bei einem Tandemsprung das Saarland als Fallschirmspringer. Wer nicht gleich ganz so hoch hinaus will, der ist in einem der drei saarländischen Hochseilgärten gut aufgehoben oder fährt mit dem Mountainbike die schönen Wege der Mittelgebirgslandschaft. Die großen Waldgebiete im Saarland laden Läufer jeder Konstitution ein. Vom Freizeitläufer bis zum Langstreckenläufer werden hier alle fündig. Und auf den Fahrradwegen entlang der Blies und Saar kommen auch Skater zu ihrem Vergnügen und können die schöne Landschaft beim Sport genießen.

saargast1_10_seite_11_bild_0007

Von der Landschaft profitieren auch die Golffreunde auf den sechs Plätzen im Saarland und den vielen Plätzen im direkten Umfeld. Hügelige, anspruchsvolle Kurse, bei denen die Freude am Sport verbunden ist mit einer wunderschönen Landschaft.

Spitzensport im Saarland

In Saarbrücken befindet sich an der Sporthochschule ein Olympiastützpunkt, dessen hervorragende Arbeit in den letzten Jahren immer wieder Top-Athleten hervorgebracht hat. Wer einmal exzellenten Sport als Besucher erleben möchte, hat im Saarland vielfältigste Auswahl. So spielt der ATSV Saarbrücken in der Tischtennis- Bundesliga, die Saarlouiser Royals sind Spitzenklasse im Frauen-Basketball und in Elversberg findet man Billardspieler der Extraklasse.

Hinzu kommen die Badminton-Asse des BC Bischmisheim, die in den letzten vier Jahren jeweils deutscher Meister wurden und die Jazztanzformation Autre Chose aus Saarlouis. Viel Sport im Saarland – zum Selbstmachen und zum Zuschauen.

27. Februar 2010

Weltklassesport in Rehlingen

24. Mai 2010

Am Pfingstmontag, dem 24. Mai steht das saarländische Rehlingen für alle Leichtathletik-Fans im Mittelpunkt des Interesses. Denn dann startet zum 46. Mal das Internationale Pfingstsportfest im Bungert-Stadion. Und das mit zahlreichen nationalen und internationalen Stars der Leichtathletik.
saargast1_10_seite_11_bild_0006
Dem LC Rehlingen ist es gelungen, das Sportfest kontinuierlich weiter zu entwickeln – für die Athleten ebenso wie für die Zuschauer. Inzwischen gehört der Pfingstmonat im Saarland fest in den Wettkampfkalender vieler Sportler. Im überschaubaren Rund des Stadions ist der Kontakt zu den Zuschauern intensiv und die Begeisterung schwappt direkt über.

Viele Weltklasseleistungen

In den letzten 20 Jahren sind viele Stadionrekorde herausgesprungen, die auch in der Weltklasse Beachtung finden und die Liste der Starterinnen und Starter liest sich wie das Who is who. Wilson Boit Kipketer , Frank Fredericks, Boris Henry, um nur einige Namen zu nennen.
Auch in diesem Jahr ist Rehlingen in der Serie der German Meetings und ist WM-Testwettkampf über 400 Meter, 800 Meter und Hochsprung bei Männern und Frauen, zusätzlich über 1.500 Meter, 400 Meter Hürden und Speerwurf der Herren und 3.000 Meter Hindernis und Stabhochsprung der Frauen.

Neben den Wettkämpfen der Aktiven starten auch zahlreiche Jugendwettkämpfe, sodass ein rundumgelungener Sporttag am Pfingstmontag auf die Athleten und die Zuschauer wartet.

Information
LC ASICS Rehlingen
www.pfingstsportfest.de

27. Februar 2010

Sparkassen-Renntag 2010

23. Mai 2010
14:15bis18:15

Am Pfingstsonntag, dem 23. Mai 2010, treffen sich Galopp- und Trabrennsportbegeisterte in Saarbrücken Güdingen. Dort startet um 14.15 Uhr der große Sparkassen-Renntag 2010. Insgesamt sind 6 Galopprennen und 3 Trabfahrten ausgeschrieben, hinzu kommt ein Pony Rennen für junge Reiterinnen und Reiter.
saargast1_10_seite_11_bild_0008
Höhepunkt ist sicherlich der mit 11.000 Euro ausgestattete Große Preis der Sparkassen-Finanzgruppe Saar. Das Galopprennen geht über eine Distanz von 1.900 Metern und zieht traditionell hochkarätige Jockeys und Amazonen nach Saarbrücken. Großer Sport und ein packendes Rennen sind garantiert.

Doch auch die weiteren Rennen versprechen Hochspannung auf der Bahn und am Totalisator. So ist ein Galopprennen den Amateuren vorbehalten, ein weiterer Wertungslauf ist die Sport-Welt Talent-Trophy. Auch die Trabrennen versprechen gute Unterhaltung und Spannung auf der schönen Bahn in Saarbrücken. Vielleicht kommt es wie in den Vorjahren in einigen Rennen auch wieder zum Fotofinish – packend für Wettfreunde und die Sportler selbst.

Die Rennbahn in Saarbrücken Güdingen ist am Pfingstsonntag Treffpunkt für Pferdefreunde aus dem Saarland, der Großregion und dem ganzen Bundesgebiet. Denn der Rennclub hat in den letzten Jahren kontinuierlich gute Arbeit geleistet und bietet dem Publikum besten Sport und ein buntes Programm. Traditionell wird beim Sparkassen-Renntag ein tolles Kinderprogramm geboten, sodass die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Und das bei freiem Eintritt auf allen Plätzen.

Eine wunderbare Gelegenheit, eine der schönsten Turfanlagen im Südwesten an einem Renntag gemeinsam mit der ganzen Familie kennen zu lernen.

Information
Rennclub Saarbrücken
Großblittersdorfer Straße 329
66130 Saarbrücken
Tel.:  06 81 / 76 19 30
www.rennclubsaarbruecken.de

27. Februar 2010

Auf zwei Rädern durchs Saarland

Flach, hügelig, grenzüberschreitend – die Radwege im Saarland sind vielfältig und bieten für alle Interessen die richtigen Routen. Gemütlich geht es zum Beispiel entlang der Saar und der Blies zu. Bei beiden Flüssen hat man die Möglichkeit, Abstecher nach Frankreich mit in die Tour zu integrieren.

Etwas sportlich ambitionierter sind Streckenabschnitte im Hochwald, bei denen aber mit EVelo Saarland – dem Elektrofahrradverleih im Saarland ein Angebot auch den Ungeübten zur Seite steht. Denn gerade die ausgeprägte Mittelgebirgslandschaft im saarländischen Hochwald und dem St. Wendeler Land sind landschaftlich reizvoll und eine interessante Fahrradregion.
saargast1_10_seite_10_bild_0005
Insgesamt 7 gut ausgeschilderte große Radwege stehen Besuchern im Saarland zur Auswahl. Das reicht vom Saarradweg entlang der Saar mit ihren städtischen, landwirtschaftlichen und naturnahen Abschnitten bis hin zum Saarland Radweg, der einmal das gesamte Saarland umspannt. Gerade für den mehrtägigen Saarland Radweg bietet die Tourismus Zentrale Saarland ein Pauschalangebot, mit dem Radfahrer unbeschwert losfahren können.

Den Charme der Grenzregion erradeln

Mit Velo Visavis ist ein mehr als 300 Kilometer langes Fahrradwegenetz am Entstehen, das den Radfahrern die gesamte Grenzregion dies- und jenseits der deutsch-französischen Grenze näher-bringt. Abstecher nach Saargemünd, Forbach und in den lothringischen Teil des Warndt sind durch ausgeschilderte Traversalen auch ohne die gesamte Rundfahrt gut zu erreichen. Wer es ganz gemütlich haben möchte, fährt auf dem Blies Freizeitweg von Blieskastel bis nach Saargemünd und kehrt zwischendurch in eines der Ausflugslokale ein.

Mountainbike für Anfänger und  Fortgeschrittene

Wer lieber mit dem Mountainbike ins Gelände möchte, kann sowohl in der Radsportstadt St. Wendel als auch in vielen freigegeben Waldpassagen seinem sportlichen Hobby nachgehen. Dank der Topographie gibt es für alle Leistungsklassen entsprechende Routen.

Und auch in den Hotels und Restaurants sind Radfahrer gern gesehene Gäste. In allen Regionen des Landes freuen sich Bett&Bike Betriebe auf Rad fahrende Besucher.

27. Februar 2010

Wandern in der Region Saarbrücken

Die Premiumwege in der Region Saarbrücken sind ein besonderes Naturerlebnis. Der Stadt so nah und doch in schönster Landschaft laden drei neue Wege mit einer ausgezeichneten Beschilderung zum Wandern ein. Die Premiumwege der Region Saarbrücken sind nach den Kriterien des Deutschen Wandersiegels zertifiziert und bieten höchsten Wandergenuss. Der Blies-Grenz-Weg und der Warndt-Wald-Weg wandeln dabei stellenweise auf der Grenze zwischen dem Saarland und Lothringen. Ein Hauch französischen Charmes weht über die Wiesen und Wälder.

saargast1_10_seite_10_bild_0004

Blies-Grenz-Weg

Entlang der Blies geht es am Waldrand schattig durch die grüne Flussaue, das Nachbarland Frankreich nur einen Steinwurf entfernt. Die anschließenden Passagen über die Höhen von Auersmacher bieten fantastische Ausblicke bis zu den Vogesen. Wie eine kurze Zeitreise geht es durch die verwilderten Parkanlagen und Weingärten früherer bürgerlicher Villen und durch die Tiefenbachklamm mit der Teufelskanzel. Abenteuerliches Erforschen auf schmalen Pfaden und entspanntes Schlendern auf breiten Wiesen-Übergängen, der Blies-Grenz-Weg bietet etwas für jeden Geschmack. Der Blies-Grenz-Weg mit einer Länge von 15,6 km ist als Premiumweg mit dem Deutschen Wandersiegel prämiert. Einkehrmöglichkeiten finden sich unmittelbar am Weg. Startpunkt des Blies-Grenz-Weges ist der Waldparkplatz bei Sitterswald.

Der Warndt-Wald-Weg

Dieser 15 km lange Wanderweg führt durch herrliche Wälder und idyllische Täler mitten im Warndt. Start ist der Parkplatz in der Ortsmitte von Karlsbrunn unterhalb des Jagdschlosses Karlsbrunn. Nach der Überquerung der  Wiese und der Landstraße geht es auf einem schattigen Waldweg steil bergan zum Meisenberg.  Ein Abstecher zum Aussichtspunkt über dem Forstgarten Karlsbrunn bietet sich an. Weiter geht es durch den schattigen Wald  und an wunderbaren Feuchtwiesen vorbei zum Nikolaus Weiher mit Einkehrmöglichkeit. Von hier aus führt der Weg ans Wildfreigehege Karlsbrunn. Von der Höhe hat man eine schöne Aussicht auf das Rotwild-Gehege. Ein weicher Pfad durch Farne und Vegetation führt leicht bergauf bis zur Carrière Freyming. Die Aussichtsplattform bietet einen spektakulären Blick auf die ehemalige Sandgrube. Von dort aus geht es durch dichten Nadelwald vorbei an den Weiden der Heidschnucken des Landschaftspflegevereins  zurück nach Karlsbrunn.

Frohn-Wald-Weg

Der Frohn-Wald-Weg führt durch das gleichnamige Waldgebiet zwischen Riegelsberg und Heusweiler. Er beginnt am Wanderparkplatz Lampennester-Hütte bei den Tennisplätzen in Riegelsberg oder am Wanderparkplatz am Friedhof Heusweiler-Holz. Die 10 km lange Tour lädt zum Entdecken ein: von der Natur zurückeroberte Bunkeranlagen, Wasserläufe, eine uralte Ulme und die an eine Naturbühne erinnernde Waldlichtung. Schmale Pfade wechseln sich ab mit breiteren Wegen. Am Waldrand eröffnen sich Ausblicke auf Riegelsberg und Güchenbach und den sanft hügeligen Horizont. Abschnitte durch märchenhafte Wälder mit altem Baumbestand wecken Kindheitserinnerungen an Sagen und Legenden. Ein mit Seerosen bewachsener Weiher lässt an ein impressionistisches Gemälde denken. Im Saarkohlenwald sind Spuren früherer Holzkohlenmeiler verborgen, kurz vor dem Höhenrücken in Holz trifft man auf die markanten Gesteinsbrocken des Holzer Konglomerates. Diese geologische Schicht markiert die Trennlinie zwischen den beiden Kohle führenden Zonen im Saarland. Weiter geht es auf federndem Untergrund durch lichten Laubwald zurück zum Ausgangspunkt.

Alle Premiumwege der Region Saarbrücken sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. www.saarvv.de

Information & Wanderkarten
Tourist Information
der Region Saarbrücken
Rathaus St. Johann/Haupteingang
66111 Saarbrücken
Telefon: 06 81 / 93 80 90
www.die-region-saarbruecken.de

Informationen zu Premiumwegen
im Saarland und Bundesgebiet
www.premium-wandern.de
www.premiumwandern.com

27. Februar 2010

Autofrei im Saartal

16. Mai 2010

Am 16. Mai 2010 steht das gesamte Saartal zwischen Merzig und Konz den Fahrradfahrern, Skatern und Fußgängern zur Verfügung. Denn an diesem Tag müssen Autos draußen bleiben. Damit ist eine der reizvollsten Landschaften Deutschlands ganz abgasfrei zu erkunden und zu genießen, denn mit dem Fahrrad erlebt man das Saartal auf eine ganz andere Art als mit dem Auto. Die gesamte Strecke ist exzellent mit der Bahn und öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, sodass an diesem Tag das Auto auch für die Anfahrt einmal stehen bleiben kann.
saargast1_10_seite_09_bild_0008
Buntes Programm entlang der Strecke

Doch nicht nur das Saartal lädt zum Ausflug ein, sondern auch die zahlreichen Aktionsflächen der Städte und Orte entlang der Strecke. Merzig als Ausgangspunkt auf saarländischer Seite lädt traditionell zur Eröffnung der Saarpedal in den Stadtpark ein. Rund um die Saline findet den ganzen Tag ein buntes Programm statt, das Radfahrer, Skater und Wanderer genauso erfreut.

Aber auch entlang der Strecke warten zahlreiche Attraktionen. Ob Mettlach auf saarländischer Seite oder Saarburg, Konz und die zahlreichen Ortsgemeinden auf rheinland-pfälzischer Seite – alle bieten den Gästen und Besuchern ein tolles Programm. Da warten Wein- und Viezstände ebenso auf die Besucher wie Musik und nützliche Tipps rund ums Radfahren und Skaten.

Information
Tourist Info Merzig
Poststraße 12
66663 Merzig
Tel.: 0 68 61 / 85 22 1
www.saarpedal.de

27. Februar 2010

Der Biberpfad in Berschweiler

Der Biberpfad rund um Berschweiler beeindruckt durch eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Routenführung. Der zertifizierte Premiumwanderweg führt über geschwungene Pfade und naturbelassene Wege durch einen Ausläufer des Saar-Nahe-Berglandes. Auf knapp 19 Kilometern sind rund 650 Höhenmeter zu bewältigen. Die Anhöhen eröffnen herrliche Ausblicke, zum Teil mit einem beeindruckenden 360°-Panorama. Charakteristisch sind auch die unter Naturschutz stehenden Talauen mit ihren ursprünglichen Bachläufen, idyllischen Auwäldern und Fischweihern. Offene Feld- und Wiesenflure, vielgestaltige Wälder sowie ein märchenhaft anmutendes Kerbtal verstärken das Natur- und Wandererlebnis.
saargast1_10_seite_09_bild_0007
Gleich zu Beginn passiert man die BiberBurg, ein Naturerlebniszentrum mit Unterkünften für Wanderer. Der Biber siedelt zur Zeit am Rohrbach, direkt neben dem Biberpfad. Dort kann man sehen, wie sich das größte Nagetier Europas durch das Bauen von Dämmen und Stauen von Bächen seinen Lebensraum schafft. Mit Geduld, Ruhe und etwas Glück gelingt es mitunter, die scheuen, meist nachtaktiven Nager zu beobachten.

saargast1_10_seite_09_bild_0006

Wanderer sollten daher im Reich des Bibers ganz besonders auf einen respektvollen Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern achten. Neben der BiberBurg gehören auch der Segelflugplatz und die Marienverehrungsstätte Härtelwald zu den touristischen Aushängeschildern der Gemeinde. Die Segelflieger bieten Rundflüge für alle, die sich das waldreiche, hügelige und vor allem schöne Saarland aus der Vogelperspektive anschauen wollen. Der Härtelwald, im Jahre 1876 erstmals Schauplatz von Muttergottes-Erscheinungen, wird Jahr für Jahr von vielen tausend Pilgern besucht. In den letzten Jahren wurden die Marienkapelle mit Grotte, der Kreuzweg und die Quelle mit Andachtsstätte aufwändig saniert und durch ein Besucherzentrum ergänzt. Einkehrmöglichkeiten findet der Wanderer in Marpingen und in Berschweiler.

Information

Gemeinde Marpingen
66646 Marpingen
Tel.: 0 68 53 / 91 16-91, -90
www.marpingen.de

27. Februar 2010

Industriegeschichte wandernd erleben

Im März startet in Neukirchen die Hüttenweg-Saison 2010. Zweimal im Monat finden auf dem Alten Hüttenareal und entlang der industriegeschichtlichen Kulturdenkmäler in der Stadt geführte Wanderungen statt. Die Besucher können unter fachkundiger Leitung eines Gästeführers die Industriegeschichte der Stadt erwandern und hautnah kennenlernen. Treffpunkt ist am 1. Sonntag des Monats um 10.00 Uhr, am 3. Sonntag des Monats um 15.00 Uhr die Stummsche Reithalle, die gleichzeitig die erste Station des Weges ist. Erbaut wurde sie in den Jahren 1858/59 als Reitbahn für die Kinder des Großindustriellen Carl-Friedrich Stumm, der die Stadt bis heute prägt. Die markante Architektur des achteckigen Hauses vermittelt einen Einblick in den Lebensstil der Industriellenfamilie. Die Reithalle, die zum Ensemble des ehemals unmittelbar neben den Industrieanlagen gelegenen Herrenhauses gehörte, wurde nach 1880 als Wagenschuppen, dann als Feuerwehrhaus und zuletzt ab 1985 als Lehrlingswerkstatt genutzt. Nach der liebevollen Restaurierung finden heute hier vielfältige kulturelle Veranstaltungen statt.

saargast1_10_seite_09_bild_0009

Dies alles und noch viele andere Fakten über die Relikte aus der Zeit des Eisenwerkes erfährt man bei den Hüttenwegsführungen, die auch eine Filmpräsentation, eine Hochofenbesteigung und die Besichtigung des Spitzbunkers beinhalten.
Die Führung dauert rund 2,5 Stunden und kostet 3 Euro für Erwachsene, Jugendliche ab 14 Jahren zahlen 2 Euro, Kinder sind frei. Für individuelle Besichtigungen und Gruppenbesuche (bis 30 Personen) können für 45 Euro eigene Termine gebucht werden. Aber selbstverständlich kann man sich auch alleine auf den Weg machen und den Hüttenweg erkunden. Die Broschüre zum Hüttenweg ist bei der Stadt Neunkirchen erhältlich.

Information
Stadt Neunkirchen
Stadtmarketing
66538 Neunkirchen
Tel.: 0 68 21 / 202 122
www.neunkirchen.de

27. Februar 2010

Der SaarGarten in Beckingen erwacht

Landschaft, Geschichte und besondere Orte – die Gemeinde Beckingen hat an Erlebnis- und Erholungsmöglichkeiten so Einiges zu bieten. Im Frühjahr erwacht der „SaarGarten“ aus seinem Winterschlaf und lädt bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Frühlings an die Saar zum Verweilen und Flanieren ein.

saargast1_10_seite_08_bild_0005
Den SaarGarten erkunden, heißt dabei aber auch, über Kunstwerke staunen, denn die Parkanlage ist inzwischen zu einem Skulpturenpark geworden. Mehrere internationale Künstler sind mit ihren Werken im SaarGarten vertreten. So ziert zum Beispiel das „Dreiländereck“ des Lothringer Bildhauers Toun den Eingang zum SaarGarten. Von weit her macht außerdem eine 21 mal 21 Meter große Installation aus bunten Seilen, ein Werk der rumänischen Künstlerin Doina Tatoli, auf den Skulpturenpark aufmerksam.
Der SaarGarten leitet die Besucher in sanften Wellen durch die gesamte Anlage. Großzügige Gräser- und Staudenflächen wechseln sich ab mit ruhigen ebenen Wiesenfeldern, die jahreszeitlich thematisiert sind – mit wilden Narzissen beispielsweise oder Herbstzeitlosen. 3,2 Hektar groß, ist der Garten für Radfahrer, Wanderer und Jogger bestens in das überregionale Wegenetz des Saarlandes eingebunden.

Ausgezeichnet Wandern in Beckingen

Die siebte Touren– und Wanderwoche der Gemeinde Beckingen findet vom 9. bis 16. Mai 2010 statt. Sie lockt mit dem Einstieg auf mehrere zertifizierte Premiumwanderwege, wie dem Litermont-Sagenweg, dem Lücknerweg, dem Schluchtenpfad sowie mit verschiedenen Themenwanderungen auf dem Panorama-Höhenweg durch das Naturschutzgebiet Wolferskopf bei Beckingen-Saarfels. Im Mittelpunkt steht unter anderen die sagenhafte Wanderung mit szenischer Darstellung verschiedener Sagen des Litermont-Sagenwegs, die Frühwanderung in den Sonnenaufgang auf dem Panorama-Höhenweg sowie geführte Orchideen- und kulturhistorische Wanderungen.

Ob mit einer der ganzjährig angebotenen geführten Wanderungen oder auf eigene Faust – Wandern in Beckingen ist immer ein ausgezeichnetes Wandervergnügen.

Information
Tourist Info Gemeinde Beckingen
Tel.: 06835/55-105
www.beckingen.de

27. Februar 2010

1. Merziger Wander-Wellness-Entspannungswochenende

26. März 2010bis28. März 2010

Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele

Beim ersten Merziger Wander-Wellness-Entspannungswochenende kommen Körper und Geist voll auf ihre Kosten. Start ist am 26. März um 16.30 Uhr im Stadtpark mit Qi-Gong und Tai Chi. Direkt bei der Saline garantiert dieser Einstieg einen entspannten Beginn des Wochenendes. Am Samstag steht dann zuerst eine exklusive Führung durch den Wolfspark mit Werner Freund auf dem Programm. Danach geht es auf dem Premiumweg „Der Wolfsweg“ mit einem Picknick und weiteren Überraschungen an den sportlichen Teil des Wochenendes, bevor der Nachmittag in DAS BAD Merzig und dessen großem Wellnessbereich gemütlich ausklingt.
saargast1_10_seite_08_bild_0007
Den Abschluss des Wochenendes bildet die Wanderung auf dem zweiten Premiumwanderweg der Stadt Merzig, dem Bietzerberger. Neben Kunst am Wegesrand wartet hier die Kräuterpädagogin Marianne Reinert mit einem Wildkräuterbuffet auf die Teilnehmer und ein Apfelpicknick in der Obstplantage – ein Muss in der Heimat des Viezes.

Merzig lädt ganzjährig zum Wandern und Erholen ein

Wer am letzen Märzwochenende am besonderen Wander-Wellness-Entspannungswochenende nicht teilnehmen kann, sollte nicht verzagen. Merzig lädt das ganze Jahr zu Wandern und Entspannung ein. Die beiden Premiumwanderwege sind bestens ausgeschildert und können jederzeit gewandert werden, hinzu kommen zahlreiche geführte Wanderungen – auch thematische Wanderungen mit der Kräuterpädagogin. Erholen, Genießen und die Seele baumeln lassen kann man jederzeit in DAS BAD. Denn neben dem Sportbereich bietet das Bad ein breites Angebot an Saunen und Wohlfühlangeboten. Nicht zuletzt auch das Bietzener Heilwasser mit seiner bekömmlichen Wirkung.

Information
Tourist Information Merzig
Poststraße 12
66663 Merzig
Tel.: 0 68 61 / 85 22 1
www.merzig.de