Archiv für 30. Oktober 2014


30. Oktober 2014

“Klangwelten”, Neunkirchen

24. November 2017bis9. Dezember 2014

Weltmusikfestival. Deutschlands führendes Weltmusikprojekt nimmt Sie mit auf eine musikalische Weltreise durch vier Kulturen. Es erwartet Sie ein hochkarätiger zweistündiger Konzertabend; zusammengestellt, moderiert und arrangiert von Rüdiger Oppermann, Deutschlands erfahrenstem Musik-Karawanenführer. Um 20.00 Uhr in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen.

www.neunkirchen.de

29. Oktober 2014

Le Ballet Kazan Gisèle, Saargemünd

24. November 2017bis25. November 2014

Das Ballett Kasan: Gisèle, Veranstaltungsdatum: 25.11.2014, Veranstaltungsort: Rathaus Saargemünd Ballett in zwei Akten Musik: Adolphe Adam Grand Ballett und Stars der Nationaloper von Tatarstan Choreographie: Jean Coralli, Jules Perrot und Marius Petipa

Gisèle liebt Albrecht, der ihr die Treue geschworen hat. Sie tanzt zu seinen Ehren und vergisst dabei die Zurechtweisungen ihrer Mutter, die sie an die Geschichte der Willis erinnert. Dies sind junge Mädchen, die in Geister verwandelt wurden, weil sie zu viel getanzt haben. Der Wildhüter Hilarion, der in Gisèle verliebt ist, entdeckt, dass Albrecht niemand anderes als der Graf von Schlesien ist, der mit der Tochter des Grafen des Kurlands verlobt ist. Vor allen Anwesenden bringt er die wahre Identität seines Rivalen ans Licht. Gisèle verliert darüber den Verstand und bricht leblos zusammen. Der Reihe nach gedenken sie Gisèle an deren Grab. Dort fallen Hilarion und Albrecht den Willis zum Opfer. Deren erbarmungslose Königin Myrtha verurteilt sie zum Tanz bis zum Tod. Gisèle steigt als neue Willi aus ihrem Grab und versucht vergeblich einzugreifen. Albrecht wird von den ersten Lichtern der Morgendämmerung gerettet, die die Willis wieder in ihre Gräber zurückkehren lassen.  Eintrittspreise: Erwachsene: 35 € Kinder/ Ermäßigt: 30 €

www.salue.de

21. November 2013

Thorsten Goods & Band, Illingen

24. November 2017bis24. März 2014

Um 20.00 Uhr spielen Thorsten Goods & Band – 10 Jahre Jazz in der Illipse in Illingen.

www.illipse.de

31. August 2009

Bio-Erlebnismarkt

10. September 2009

auf dem Großen Markt Saarlouis, 16 – 19 Uhr

www.saarlouis.de

31. August 2009

Theaterfest

6. September 2009

im und rund um das Staatstheater Saarbrücken zur Spielzeiteröffnung,11 – 22 Uhr

 

www.saarlaendisches-staatstheater.de

31. August 2009

Mittelalterfest

6. September 2009

auf dem Schlossberg Homburg

www.homburg.de

31. August 2009

Kunsthandwerkermarkt

5. September 2009bis6. September 2009

an der Bettinger Mühle, Schmelz-Bettingen

www.muehlenverein-schmelz.de

31. August 2009

Kulturtage am Bostalsee

5. September 2009bis6. September 2009

An beiden Tagen präsentieren sich Musikvereine, Chöre und Theatergruppen aus der Region

 

www.bostalsee.de

31. August 2009

Keltenfest

5. September 2009bis6. September 2009

Das Erlebnis im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim – Keltenfest, Handwerk, Kampf- und Kriegstechniken hautnah erleben, 10 – 18 Uhr

 

www.kulturpark-online.de

31. August 2009

St. Ingberter Pfanne

4. September 2009bis11. September 2009

Kleinkunstwettbewerbin der Stadthalle St. Ingbert. Preisverleihung und Abschlussparty am 12. September ab 19.30 Uhr

 

www.st-ingbert.de

31. August 2009

PHANTASMA

7. November 2009

herbst09_seite_07_bild_0008Das neue Musical von Frank Nimsgern im Saarländischen Staatstheater

Saarbrücken erlebt endlich wieder eine Musical-Uraufführung von Frank Nimsgern. «Phantasma» ist eine aufregende musikalische Zeitreise durch das 20. Jahrhundert. Giorgio Phantasma, den «größten Show-Star aller Zeiten», umgibt ein schreckliches Geheimnis. Ausgehend von Jacques Offenbachs phantastischer Oper «Hoffmanns Erzählungen» erzählt dieses Musical eine moderne Parabel vom hohen Preis des Erfolgs. Frank Nimsgern hat eine einfühlsame Musik komponiert. Effektvoll und emotionsstark benutzt er ein leidenschaftliches Crossover aus Klassik, Pop, Rock, R&B und Jazz. Schauplätze wie Paris, London, New York und Chicago vermitteln das Flair vergangener Epochen – heiße Rhythmen und Tänze begleiten den unsterblichen Show-Vampir auf seiner schmerzhaften Suche nach Erlösung. Eine berühmte TVStarmoderatorin, ein etwas wirrer Professor, ein immer wieder auftauchendes Faktotum und aufregende Frauen… Wer löst das Rätsel von Giorgio Phantasma? In Szene gesetzt wird „Phantasma” von einem renommierten Regieteam um Komponist Frank Nimsgern, der die Aufführung musikalisch leitet, und Regisseur Elmar Ottenthal. Detlev Beaujean und Angela C. Schuett entwerfen Bühne und Kostüme, Jonathan Tilley übernimmt die Choreografie. Eine erstklassige Besetzung mit Aino Laos, Michaela Kovarikova, Mischa Mang, Darius Merstein, Ross Antony u.a. garantiert ein unvergessliches Musical-Erlebnis. Präsentiert von schlau.com, mit freundlicher Unterstützung von Radio Salü, der saarländischen Landesregierung und der Karlsberg-Brauerei. Die Weltpremiere findet am Samstag, 7. November 2009 statt! Bis Ende des Jahres finden weitere 11 Vorstellungen statt.

www.saarlaendisches-staatstheater.de

31. August 2009

Guide Orange empfiehlt: Toussaint’sGourmetrestaurant im Sengscheider Hof

herbst09_seite_13_bild_0008„Zur Waldeslust” hieß das Ausflugslokal in St.Ingbert Sengscheid vor über 80 Jahren. Schöne Fotos zeugen von vergangenen Zeiten. Aber seit vielen Jahren hat Axel Toussaint, der eher publikumsscheue Inhaber und Küchenchef, das Restaurant zu einer großartigen Adresse der saarländischen Gastronomie gemacht. Er hat seine Erfahrungen bei einigen der besten Köche Deutschlands gesammelt, unter anderem bei Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt in Baiersbronn. Nun begeistert er seine Fans mit einer zeitgemäßen französischen Küche mit südländischem Einschlag. Allerdings gibt es auch für Hotelgäste oder Leute, die „was Kleines”, einen Salat, eine Pasta oder etwas Preisgünstiges möchten, auch eine „kleine Karte” parallel. Die eigentliche Restaurantkarte bietet zeitgenössische französische Küche mit mediterranem Einschlag. Man sitzt elegant, gemütlich im großen Speiseraum oder im kleinen „Wintergarten” und bei warmen Wetter im idyllischen Garten unter großen alten Bäumen. Der Chef und sein Team bieten den Gästen konstante Leistung zu angemessenen Preisen bei relativ großen Portionen. Holen Sie sich schon mal Appetit auf der einladenden Internetseite! Vorspeisen 12-19 € Hauptgänge: 22-26 € Menüs 29 -65 €

 

www.sengscheiderhof.de

31. August 2009

Die Welt der Tiere erleben

herbst09_seite_13_bild_0005In den beiden Zoos des Saarlandes erleben Groß und Klein das ganze Jahr über Showfütterungen und Tiere aus aller Welt. Bei einer spannenden Reise von Kontinent zu Kontinent kann man hier spielend leicht den ganzen Tag verbringen.

Zoo Saarbrücken

Der 1932 gegründete Saarbrücker Zoo liegt in der wunderschönen Landschaft eines ehemaligen Sandsteinbruchs mit einem imposanten alten Baumbestand. Ein idealer Platz um Kraft zu tanken für den Alltag. Rund 1000 Tiere in 160 Arten erwarten die kleinen und großen Besucher. Besonders beliebt bei den Zuschauern ist die Fütterung der Seehunde. Und seit diesem Sommer führt eine 42 Meter lange, abenteuerliche Hängebrücke vom Afrikahaus zu den Ardenner-Pferden. Sie ist das Herzstück eines neuen Rundwegs durch den Zoo, der von den Huftieren vorbei an den Greifvogelvolieren am Europahaus bis zum Afrikahaus führt. Die Zugkonstruktion besteht aus einem Laufsteg aus Douglasienholz und zwei Stahlseilen. Die Besucher können so schwingenden Spaß in luftiger Höhe beim Zoobesuch erleben.

Zoo Neunkirchen

Der Neunkircher Zoo erstreckt sich über eine Fläche über 12 ha. Es sind über 1000 Tiere in etwa 160 Arten zu sehen. Besondere Attraktionenen sind unter anderem die Zoo-Falknerei, eine große Elefantenanlage, der Pavianfelsen oder die weitläufigen Gehege diverser Huftierarten. Im modernen Affenhaus findet man die Orang Utans und Tempelaffen. In der Dschungelhalle leben Riesenschlangen, Krokodile, Reptilien und Fische.Verschiedene Tierfütterungen und die Greifvogelschau sind besonders beliebt bei Groß und Klein. Themenschwerpunkt sind asiatische Tierarten, jedoch findet man im Neunkircher Zoo Tiere von allen Kontinenten wie Zebras, Braunbären, Axelotl, Waschbären, Uhus, Pfeilgiftfrösche, Emus, Giraffen, Fasane oder Adler.

 

www.zoo.saarbruecken.de

www.zoo-neunkirchen.de

31. August 2009

Großer Erlebnistag

20. September 2009

Weltkindertag im Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte lädt anlässlich des Weltkindertages am Samstag, 20. September von 10 bis 19 Uhr Kinder und ihre Familien zu einem großen Erlebnisfest mit vielen spannenden Erlebnis- und Spielstationen ein. So etwa vermitteln die große Windmaschine und viele weitere Mitmachobjekte Kindern und Erwachsenen, wie sich technische Probleme spielerisch verblüffend einfach lösen lassen. Know how – Gewusst wie ist hier die Devise.

„Dein Gehirn. denken, fühlen, handeln” Auch die Science Center Ausstellung in der Erzhalle hat bereits Tausende von Kindern und Jugendliche begeistert. Hier gibt es viel Spannendes und Aufregendes über das eigene Gehirn zu erfahren. Auf anschauliche Art und Weise erfährt man, wie scheinbar Alltägliches funktioniert oder eben nicht funktioniert.

Hörspiel und Kinderführungen

Im Hochofenbüro lädt die Hörspielheldin „Lily Luna” ihre Zuhörer ein gemeinsam mit ihr auf eine fantastische Reise durch das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu gehen. Um 14 Uhr und um 16 Uhr geht es dann wirklich treppauf treppab bis in 42 m Höhe – auf ganz spezielle Kinderführungen durch die eiserne Welt des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. Daneben kann man in der Ausstellung „Staatsgeschenke 60 Jahre Deutschland” viel über Deutschland und seine Geschichte der letzten 60 Jahre erfahren, aber auch was man sich unter Staatsleuten so schenkt. Das große Kinder- und Familienfest blickt auf eine lange Tradition zurück. Sein Ursprung liegt im Jahr 1954, als die Generalversammlung der Vereinten Nationen seinen Mitgliedsstaaten empfahl, den „Universal Children´s Day” einzuführen. Heute finden jedes Jahr in mindestens 400 weiteren Städten und Gemeinden Deutschlands Kinder- und Familienfeste statt.

 

www.voelklinger-huette.org

31. August 2009

Expedition im Garten Reden: Haldenerlebnis “Die Zwillinge”

herbst09_seite_12_bild_0008Die „Zwillinge” warten auf Entdecker. Der zwei Kilometer lange Expeditionspfad hinauf auf die beiden Spitzkegelhalden in Reden ist geprägt von steilen Pfaden. Teils mit Holz und Steinen eingefasst, teils von Stufen unterbrochen, um den Auf- und Abstieg zu erleichtern. Es geht rauf und runter, alles ist weitgehend naturbelassen. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sollten “Zwillings”-Wanderer jedenfalls mitbringen. Von einem Ausgangsniveau von annähernd 280 Metern hinauf auf etwa 340 Meter schlängelt sich der Pfad die Halden hoch. Es gibt geologische und biologische Phänomene zu entdecken. Um die Halden ranken sich jede Menge Geschichten. Die Zwillingshalden sind allerdings nur zusammen mit einem Führer zu begehen und zu entdecken. Das Gelände ist bis heute Betriebsgelände der DSK und ohne Begleitung ist das Betreten verboten. Organisiert ist das Haldenerlebnis vom Netzwerk der Industriekultur (NIK), das von der Industriekultur Saar GmbH initiiert wurde. Das NIK ist die zentrale Anlaufstelle für alle, die an der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft unserer industriellen Kulturlandschaften und seiner industriellen Zeugnisse interessiert sind. Geführte Touren zu den “Zwillingen” (Gelände ohne Begleitung gesperrt) können vereinbart werden unter Telefon 0 68 25 / 801 67 37.

 

www.iks-saar.de

31. August 2009

Saarland – Wanderland

Wanderwege für jeden Anspruch

Das Saarland ist ein Land der kurzen Wege. Hier liegen völlig unterschiedliche und abwechslungsreiche Landschaften auf kleinstem Raum beieinander. Die Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Saar-Hunsrück oder die sanft hügeligen Streuobstwiesen des Saar- und Bliesgaues bieten immer wieder neue Eindrücke.

Rund um´s ganze Land

Länge und Schwierigkeitsgrad der Wanderstrecken lassen sich je nach Ausdauer individuell bestimmen: Von der Halbtagswanderung bis zum mehrtägigen Saarland- Rundwanderweg ist alles dabei. Ausdauernde Wanderer finden anspruchsvolle Trekkingrouten – hier geht es im wahrsten Sinne über Stock und Stein, eine Herausforderung für sportliche Naturen. Wer lieber die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand genießt, wählt eine der zahlreichen familienfreundlichen Wandertouren – wie beispielsweise die ebenen Strecken entlang der Saar.

Eine Stadt mitten im Grünen

Erlebnisreiche Wandertouren zeigen die Region Saarbrücken von ihrer besten Seite: Ausflüge in Landschaft, Kunst und Kultur rund um die Landeshauptstadt. Ob Wandern im Urwald vor den Toren der Stadt, Spaziergänge durch Saarbrücken oder Wandern an Oberer Saar und Blies – für jeden Geschmack gibt es die passende Wanderstrecke.

Abenteuerliche Landschaften

Wandern in seiner ganzen Bandbreite vermitteln die Themenwege und Premiumwanderwege des Saarlandes. Auch Nordic Walking Strecken für jeden Anspruch gehören dazu. Vielerorts begegnet man der Geschichte der Kelten und Römer oder wandelt auf den Spuren der industriellen Vergangenheit des Landes. Malerische Gärten, Burgen und romantische Seen laden zu einer längeren Rast ein. Hier finden Wanderer alles, was das Herz begehrt, ob mächtige Felsformationen, wildromantische Bachtäler, geheimnisvolle Weiher oder atemberaubende Aussichten. Und die Wanderrouten entlang der deutsch-französischen Grenze spiegeln die besondere Lebensart – das Savoir Vivre – in dieser abwechslungsreichen Kulturlandschaft wider.

Wandern und Schlemmen

Natürlich kann man überall im Saarland gut essen – auch ohne zu wandern. Landschaftlichen und kulinarischen Hochgenuss aber versprechen die verschiedenen Tafeltouren. Nicht nur spektakuläre Panorama- Aussichten, sondern vor allem wanderfreundliche Gastbetriebe und Restaurants entlang oder in der Nähe der Touren machen den Reiz dieser Strecken aus. Hier können sich Wanderer aufs Feinste bekochen lassen, statt die eigene Verpflegung mit zu nehmen.

Im Zeichen der Muschel

Heute begeben sich viele Wanderer wieder auf den Weg der Jakobspilger. Interessante Teilstrecken dieses alten Pilgerweges zum Grab des Apostels Jakobus führen durch das Saarland nach Santiago de Compostela. Auch die Pilgerwege im St. Wendeler Land folgen traditionellen Spuren und führen zu kulturellen Stätten. Die Wege verbinden in idealer Weise Wandern und Besinnen. Suchte man früher nach dem Seelenheil und Vergebung der Sünden, so sind heutige Pilger unterwegs, um den Alltag hinter sich zu lassen und zu sich selbst zu finden.

Gute Beschilderung

Die Wanderwege des Saarlandes sind jeweils mit eigenen Zeichen ausgeschildert. Die meisten Strecken sind als Rundwege angelegt, viele Touren kann man auch miteinander kombinieren. Bei den Tourist-Infos der verschiedenen Landkreise sind auch Wanderkarten zu zahlreichen Strecken erhältlich.

 

www.tourismus.saarland.de

31. August 2009

Vielfalt des Wanderns

herbst09_seite_11_bild_0006Der Rosenkreis Neunkirchen lädt auf zahlreichen Wanderwegen zu Erlebnissen in der freien Natur ein. Premium-Wanderwege und Themenwege versprechen tolle Ausblicke und malerische Landschaften. Eine Expedition über die steile Haldenlandschaft Landsweiler-Reden oder das Lamatrekking sind einmalige Abenteuer.

Premium-Wandern im Rosenkreis

Der „Hangarder Brunnenpfad” bietet Wasser in allen Facetten. Startpunkt ist der Dorfbrunnen in Hangard. Der Weg führt an Quellen, Brunnen, wilden Bächen und herrlichen Aussichtspunkten vorbei. Außergewöhnlich sind Hohlwege, urtümliche Steilhänge, Schluchten und herrliche Panoramastrecken mit atemberaubendem Blick bis zum Erbeskopf und zum Hochwald. Sehenswert sind das Naturdenkmal Zimmermanns Fels und der steinerne Mann. Schutzhütten und Gasthäuser rund um den Brunnenpfad laden zu einer Rast ein. Der „Mühlenpfad” lässt sich mit dem „Hangarder Brunnenpfad” kombinieren. Mit einem Mix aus Wald- und Wiesenpfaden führt er über Mühlengräben und Bäche, die teilweise auf Trittsteinen überquert werden. Das romantische Ostertal, ein Waldsinnespfad, Holzkohlemeilerplätze und das idyllische Kerbtälchen Steinbach machen den Weg zum Naturerlebnis. Sehenswert ist die Ölmühle Wern am Start- und Zielpunkt.

Bauernhöfe und Waldwirtschaft

Bauernhoftiere hautnah erleben, einer Kuh in die Augen sehen, das Gegacker von Hühnern, das Blöken der Schafe, Pferde, Ziegen streicheln, das erleben Familien mit Kindern ab Oktober auf dem Themenweg „Rund um´s liebe Vieh” in Illingen-Hirzweiler. Durch die Kulturlandschaft des Illtals wandert man vorbei an zahlreichen Bauernhöfen. Hier kann man Landluft schnuppern, Käse selbst herstellen oder unter alten Eichen schaukeln. Ein weiterer Themenweg startet am Umwelt- und Freizeitzentrum Finkenrech in Eppelborn-Dirmingen. Köhlerei, Vieheintrieb und Holzgewinnung im 18. Jahrhundert sind einige der Themen, die an Stationen vor Ort erklärt werden. Noch heute lassen an diesem Weg herrschaftliche Besitzgrenzen des 18. Jahrhunderts, Kohlemeilerplätze und viele andere stumme Zeitzeugen die wechselvolle Geschichte des Waldes lebendig werden. Eine reizvolle Landschaft und die herrliche Aussicht auf das Schaumberger Land machen die Wanderung zum Erlebnis für Familien mit Kindern.

“Zwillinge” warten auf Entdeckung

Abenteuerlich ist eine Führung auf die beiden Kegelhalden in Landsweiler-Reden, genannt „Die Zwillinge”. Hier erwartet Wanderer ein beeindruckendes Biotop in ehemaligem Bergwerksgelände und faszinierende Aussichten über die alte Industrielandschaft.

Lamatrekking

Ein Abenteuer für die ganze Familie ist die Route vom Zoo Neunkirchen durch das Kasbruchtal zum Eschweilerhof. Das Besondere: Bei der geführten Wanderung tragen die beiden Lamas Pia und Pauline das Gepäck. Am Erlenbrunnen, einer sagenumwobenen Quelle, wird eine kleine Rast eingelegt. Am Ende der Trekkingtour kann man sich im Biergarten des Landgasthofes Eschweiler Hof erholen oder im Hofladen einkaufen. Mit dem Planwagen geht es dann zurück zum Zoo.

 

www.rosenkreis.de

31. August 2009

Wandern rund um Merzig

Wandern im Dreiländereck 

„Da reisen die Leut umher in der Welt, versäumen viel Zeit und verbrauchen viel Geld, Begaffen sich jedes fremde Gesicht – und kennen die Schönheit der Heimat noch nicht.” Warum denn in die Ferne schweifen wo das Schöne doch so nah liegt – die Merziger Wanderwoche lädt vom 26. September bis 3. Oktober ein, die schönsten Wege zwischen Saar und Mosel im Saar-Lor-Lux- Raum zu erwandern. Unter kundiger Führung wandert man durch Wälder, Streuobstwiesen und Weinberge; streift Frankreich, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und erlebt, wie schön das Saarland ist. Die täglichen Wanderstrecken haben eine Länge von ca.10 bis maximal 16 km. Sieben Wanderungen führen rund um Merzig und die Saarschleife. Schöne Strecken sind dabei der Felsenweg bei Kastel oder das einzige Weinanbaugebiet des Saarlandes an der Mosel.

Merziger Kräuterwanderungen

Der Herbst ist die Zeit, in der die Stimmungen in der Natur täglich wechseln. Die Natur schenkt uns viele Früchte, aus denen wir Delikatessen herstellen können. Unter dem Motto „Ernten ohne zu säen” lassen sich die Teilnehmer am 2. Oktober geschmacklich inspirieren, was sie an Wildfrüchten nutzen können, um Speiseplan und Hausapotheke zu erweitern. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr am Parkplatz am Garten der Sinne in Merzig. Bei der zweiten Kräuterwanderung „Später Herbst” am 24. Oktober werden vor allem Heilpflanzen gesammelt. Abschied hängt in den Zweigen, die sich auf das Entkleiden vorbereiten. Die Kraft hat sich bereits in die Wurzeln zurückgezogen, von denen uns einige ihre Heilkraft zur Verfügung stellen. Wir bedanken uns für die Fülle des Jahres und gehen genährt nach Hause. Zum Abschluss binden die Teilnehmer sich einen Kranz aus den Geschenken der Natur. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Parkplatz Gasthaus „Forellenhof”, Bietzen. Zu allen Wanderungen bitte wetterfeste Kleidung und Schuhwerk anziehen und einen Sammelkorb mit Schere mitbringen.

www.merzig.de

 

28. August 2009

Wandern in der Region Saarbrücken

herbst09_seite_10_bild_00091Die Wanderwege in der Region Saarbrücken sind ein besonderes Naturerlebnis. Der Stadt so nah und doch in schönster Landschaft laden drei neue Wege mit einer ausgezeichneten Beschilderung zum Wandern ein. Erster Premiumweg in der Region Saarbrücken ist der Blies-Grenz-Weg bei Kleinblittersdorf/ Sitterswald. Der Warndt-Wald-Weg in Großrosseln/Karlsbrunn und der Frohn- Wald-Weg in Riegelsberg/Heusweiler stehen unmittelbar vor ihrer Zertifizierung zum Premiumweg.

Blies-Grenz-Weg

Entlang der Blies geht es am Waldrand schattig durch die grüne Flussaue, das Nachbarland Frankreich nur einen Steinwurf entfernt. Die anschließenden Passagen über die Höhen von Auersmacher bieten fantastische Ausblicke bis zu den Vogesen. Wie eine kurze Zeitreise geht es durch die verwilderten Parkanlagen und Weingärten früherer bürgerlicher Villen und durch die Tiefenbachklamm mit der Teufelskanzel. Abenteuerliches Erforschen auf schmalen Pfaden und entspanntes Schlendern auf breiten Wiesen-Übergängen, der Blies-Grenz-Weg bietet etwas für jeden Geschmack. Der Blies-Grenz-Weg mit einer Länge von 15,6 km ist als Premiumweg mit dem Deutschen Wandersiegel prämiert. Einkehrmöglichkeiten finden sich unmittelbar am Weg. Startpunkt des Blies-Grenz-Weges ist der Waldparkplatz Sitterswald.

Der Warndt-Wald-Weg

Dieser 15 km lange Wanderweg führt durch die herrlichen Wälder und idyllischen Täler mitten im Warndt. Start ist der Parkplatz gegenüber dem Jagdschloss Karlsbrunn. Nach der Überquerung der Wiese und der Landstraße geht es auf einem schattigen Waldweg steil bergan zum Meisenberg. Ein Abstecher zum Aussichtspunkt über dem Forstgarten Karlsbrunn bietet sich an. Weiter geht es durch den schattigen Wald und an wunderbaren Feuchtwiesen vorbei zum Nikolaus- Weiher mit Einkehrmöglichkeit in die örtliche Gastronomie. Danach führt der Weg ans Wildfreigehege Karlsbrunn. Von der Höhe hat man eine schöne Aussicht auf das Rotwild-Gehege. Ein weicher Pfad durch Farne und Vegetation führt leicht bergauf bis zur Carriere Freyming. Die Aussichtsplattform bietet einen spektakulären Blick auf die ehemalige Sandgrube. Von dort aus geht es durch lichten Nadelwald vorbei an den Weiden der Heidschnucken des Landschaftspflegevereins zurück nach Karlsbrunn.

Frohn-Wald-Weg

Der Frohn-Wald-Weg führt durch das gleichnamige Waldgebiet zwischen Riegelsberg und Heusweiler. Er beginnt am Wanderparkplatz Lampennester-Hütte bei den Tennisplätzen in Riegelsberg. Die 9 km lange Tour lädt zum Entdecken ein: von der Natur zurück eroberte Bunkeranlagen, Wasserläufe, eine uralte Ulme und die an eine Naturbühne erinnernde Waldlichtung. Schmale Pfade wechseln sich ab mit breiteren Wegen. Am Waldesrand eröffnen sich Ausblicke auf Riegelsberg und Güchenbach und den sanft hügeligen Horizont. Abschnitte durch märchenhafte Wälder mit altem Baumbestand wecken Kindheitserinnerungen an Sagen und Legenden. Ein mit Seerosen bewachsener Weiher lässt an ein impressionistisches Gemälde denken. Im Köllertaler Wald sind Spuren früherer Holzkohlenmeiler zu finden, kurz vor dem Höhenrücken in Holz trifft man auf die markanten Gesteinsbrocken des Holzer Konglomerates. Diese geologische Schicht markiert die Trennlinie zwischen den beiden Kohle führenden Zonen im Saarland. Weiter geht es auf federndem Untergrund durch lichten Laubwald zurück zum Ausgangspunkt. Alle Premiumwege der Region Saarbrücken sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

www.die-region-saarbruecken.de

www.premium-wandern.de

27. August 2009

Wandern im Saargau

27. August 2009

herbst09_seite_10_bild_0006Neues aus der Wanderregion Saarlouis

Die Entstehungsgeschichte des Wanderns geht bis weit ins Mittelalter zurück. Manche sahen darin die „Neue Form der Fortbewegung”, andere sogar das Wandern als aufklärerische Emanzipation des Bürgertums vom Adel. Vielfältig sind heute die Variationen: Bergwandern, Fernwandern, Trekking, Winterwandern und Volkswandern sind nur einige wenige Beispiele. Allen gemeinsam ist aber der Drang nach Bewegung in freier Natur, nach schönen Landschaften, nach Ruhe und manchmal auch nach Abenteuer.

Highlights des Landkreises Saarlouis

Auf ausgewählten Premium-Wanderwegen im Landkreis Saarlouis werden viele dieser Wünsche erfüllt. Auf der Beruser Tafeltour beispielsweise wandert man auf geheimnisvollen Schmugglerpfaden auf der deutsch-französischen Grenze, die längst verbindendes denn trennendes Element geworden ist. Auf dem Idesbachpfad bei Rehlingen-Siersburg erkundet man manch geheimnisvolles Tälchen und der Kaltensteinpfad in Lebach erwartet die Wanderer mit geheimnisvollen Orten, wo einst Druiden ihren Göttern opferten. Inmitten prächtiger Laubwälder wandelt man auf dem Schmelzer Erzgräberweg auf den Spuren frühindustrieller Erzgewinnung und auf der preisgekrönten Litermont-Gipfeltour – immerhin Wanderweg des Jahres 2007 – verwöhnt der sagenumwobene Litermont, die größte Erhebung unserer Region und Hausberg der Gemeinde Nalbach, mit fantastischer Fernsicht und allerlei Attraktionen.

Liebenswerter Saargau

Wer gerne etwas weiter wandert, sollte sich auf den Weg über den Saargau machen. Dort erwartet seit Frühjahr 2009 der Saargauwanderweg der Gemeinden Überherrn, Wallerfangen, Rehlingen-Siersburg und Merzig mit einer Gesamtlänge von über 50 Kilometern alle, die den besonderen Charme der deutsch-französischen Grenzregion erwandern möchten. Alles, was den Saargau unverwechselbar macht, erlebt der Wanderer auf seiner Tour: Weite Aussichten, urige Wälder, hübsche Dörfer, kulturelle Sehenswürdigkeiten und gemütliche Einkehrmöglichkeiten. Wanderherz, was willst du mehr! Der Landkreis Saarlouis lädt herzlich ein, auf ausgezeichneten Wegen auf Entdeckungstour zu gehen. Ausführliches Informationsmaterial erhalten Sie bei der Tourist- Information des Landkreises Saarlouis.

www.kreis-saarlouis.de 
www.premium-wandern.de