9. April 2014

Wanderung, Grossrosseln

3. August 2014

Der Warndt-Wald-Weg führt als 15 km langer Rundwanderweg durch eine waldreiche Kulturlandschaft zwischen Karlsbrunn, Dorf im Warndt, Emmersweiler und St. Nikolaus und von dort in den südwestlichen Warndt mit dem Wildfreigehege Karlsbrunn bis an die Grenze zum Nachbarland Frankreich. Beginn um 14.00 Uhr am Forstgarten.

www.grossrosseln.de

2. April 2014

Musiksommer, Neunkirchen

10. Juli 2014

Um 17.00 Uhr in der Innenstadt von Neunkirchen findet der “Neunkircher City Musiksommer” statt.

www.neunkirchen.de

13. Februar 2014

Salz- und Kräutermarkt, Sulzbach

In Sulzbach am Salzbrunnen Ensemble findet von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein Salz- und Kräutermarkt statt.

www.stadt-sulzbach-de

24. November 2013

Kleines Land – große Geschichte

Das Saarland als jüngstes der alten Bundesländer ist in den Medien stets für einen Größenvergleich gut. So auch wieder beim jüngsten Buschbrand in Australien, der die Größe des Saarlandes überschritt. Doch in den letzten Jahren hat sich das Saarland an der Grenze zu Frankreich auch als Reiseziel einen Namen gemacht – zu Recht, wie die große Geschichte des kleinen Landes zeigt.

weiter lesen… »

24. November 2013

Merzig leuchtet auf

Für die Adventszeit und bis in den Januar hinein hat Merzig viel Weihnachtliches und Besinnliches geplant. Los geht es am ersten Adventswochenende mit dem 13. Merziger Nikolausmarkt. Der neu gestaltete Kirchplatz von St. Peter verleiht dem Markt ein stimmungsvolles Ambiente. Neben vielerlei kunsthandwerklichen Produkten und klassischen Weihnachtsdekorationen ist auch Sonni Sonnenschein mit Bastelideen für die kleinen Besucher dabei. Außerdem organisiert die Jugendstelle des Dekanats Merzig in einer beheizten Zelt-Jurte den Jugend-Lese-Garten. weiter lesen… »

22. November 2013

Ehrlich Brothers, Saarbrücken

12. Februar 2014

Um 20.00 Uhr sehen Sie “Ehrlich Brothers” Magie – Träume erleben in der Saarlandhalle in Saarbrücken.

www.ccsaar.de

22. November 2013

Winter im Saarland

Rasante Skiabfahrten hat das Saarland trotz seiner Mittelgebirgslage nicht zu bieten. Aber trotzdem ist das Land auch in dieser Jahreszeit auf alle Fälle eine Reise wert. Entweder um die Natur bei einem winterlichen Spaziergang zu genießen, die Lebensfreunde der Saarländerinnen und Saarländer zu entdecken oder einfach um der Seele etwas Erholung vom Alltagsstress zu gönnen.

Naturerlebnis Winter

Felder, Wälder und Wiesen beeindrucken im Winter auf eine ganz besondere Art und Weise. In der kalten klaren Luft sind Fernblicke möglich, die – je nach Standort im Saarland – bis tief in die Vogesen und den Hunsrück reichen. Fällt dann auch noch Schnee auf die abwechslungsreiche Landschaft, so verändert sich die komplette Wahrnehmung. Außer dem Knirschen des Schnees auf einem der gekennzeichneten Wander- und Spazierwege hört man (so gut wie) nichts mehr. Für viele ein Genuss pur.
Nach der Bewegung an der frischen Luft genießt man die herzliche Willkommenskultur und die Wärme beim Kaffee oder dem Gläschen Wein noch mehr. Gut aufgewärmt geht es dann zum abendlichen Teil des Aufenthaltes – entweder ein leckeres Abendessen oder ein Kulturevent. Oder doch beides?

Die kurzen Wege lassen einem alle Optionen offen. Gutes Essen und kulinarischen Genuss findet man im Saarland an jeder Ecke. Und danach ist es nur ein Katzensprung zur Jamsession im Club, dem Konzert in der Veranstaltungshalle oder eben einmal zur Szenegastronomie, um in Ruhe den Abend ausklingen zu lassen.

Reiches Ausstellungprogramm für den Fall der Fälle

Natürlich gibt es auch nicht so schöne Wetterlagen. Dann locken Ausstellungen in den Museen zum Besuch. Der Vorteil: Die Nähe im Land und in der Großregion Saarland-Lothringen-Luxemburg eröffnen ein wahres Potpourri an Ausstellungen – ob im Musée d’Art Moderne in Luxemburg, dem Centre Pompidou in Metz oder der Stadtgalerie in Saarbrücken.

Ein Aufenthalt im Winter beschert den Gästen im Saarland ein unvergessliches Erlebnis.

Information

www.tourismus.saarland.de

31. Oktober 2013

Theater “Käpt’n Knitterbart”, Saarlouis

22. Januar 2014

Um 17.00 Uhr sehen Sie das Theaterstück nach dem bekannten Kinderbuch von Cornelia Funke “Käpt’n Knitterbart” in der Kaserne Saarlouis.

www.saarlouis.de

11. Oktober 2013

Jahresausstellung der Künstlergruppe Untere Saar

10. November 2013bis1. Dezember 2013

Drei Wochen lang sind im Museum Haus Ludwig in  Saarlouis die Werke der Künstlergruppe Untere Saar zu sehen.

www.saarlouis.de

12. Juli 2013

Urwald vor den Toren der Stadt

Seit 1997 gibt es den „Urwald vor den Toren der Stadt“ als Naturschutzgebiet und grünes Herz des Saarkohlenwaldes. Seit dieser Zeit wird dort im “Urwald” auf eine wirtschaftliche Nutzung des Rohstoffes Holz verzichtet. Dadurch kann sich die Natur in der ihr eigenen Weise entfalten. Ganz langsam verändert sich das Erscheinungsbild des Waldes. Umgefallene Bäume, ausgewaschene Wege, Baummoose, farbenprächtige Pilze, Blüten und bizarre Flechten überwuchern die Zeichen der Zivilisation. Verloren geglaubte Arten ursprünglicher Wälder und Auen kehren zurück, Bäume sterben ab, Wege wachsen zu.

Viel zu entdecken im Urwald

Ausgehend von der Scheune Neuhaus – dem Zentrum für Waldkultur – gibt es für Groß und Klein im Herzen des Saarkohlewaldes viel zu entdecken. Auf den unterschiedlichsten Wegen und Pfaden kann man auf Erkundungstour gehen. So führt ein Weg ins Netzbachtal hinunter, ein anderer führt in der Abenddämmerung auf die Spur der Fledermäuse.

Kinderurwaldfest

Um die Scheune Neuhaus findet am 15. September das traditionelle Kinderurwaldfest statt. Da geht es hoch her im Urwald. Die Naturschutzjugend Saar bietet ein buntes Herbstprogramm unter dem Motto Urwald erleben. Die Kinder können kleinen Lesungen lauschen, Stockbrot am Feuer backen und mit Fundstücken aus der Natur basteln. Viele abwechslungsreiche Spiele runden den Tag ab. Los geht es um 11.00 Uhr an der Scheune Neuhaus.

Information

www.saar-urwald.de

12. Juli 2013

Die Bliesmühle in Sarreguemines

Die Grenzstadt Sarreguemines hat eine lange Keramiktradition und hat die alte Bliesmühle – fußläufige Entfernung zur Innenstadt – vor Jahren zu einem einzigartigen Technikmuseum umgestaltet.

Die Bliesmühle ist eine ehemalige «Wackenmühle», die zur Herstellung von Steingut-Masse genutzt wurde. Einzigartig in Europa, enthält sie heute eine bedeutende Sammlung von Maschinen und Spezialhandwerkzeug der Keramikindustrie, mit deren Hilfe die alten Produktionsstätten fast originalgetreu rekonstruiert wurden.

Die Bliesmühle bietet einen Überblick über die Techniken und Bearbeitungsmethoden der Keramikkunst im 19. und 20. Jahrhundert, der Hochzeit der Keramikindustrie in der Region und in der Stadt. Vom Ton bis zum letzten Brenngang entdeckt der Besucher die verschiedenen Phasen der Steingutherstellung: von der Bearbeitung des Tons und der Rohmasse über die Formgebung (erster Brenngang) bis hin zur Verzierung (zweiter Brenngang).

Eine interaktive Führung mit Vorführungen des interessanten Formgebungsgießens und der verschiedenen erstaunlichen Dekorationsmethoden, die damals von der Keramikfabrik Sarreguemines verwendet wurden. Mitten in Sarreguemines kann man sich zudem im Steingutmuseum eine Sammlung aus dem 19. Und 20. Jahrhundert ansehen.

Le Jardin des Faïenciers

Auf dem Gelände der Bliesmühle ist vor einigen Jahren der Jardin des Faïenciers entstanden. Das Ruinenlabyrinth, der Garten der Großblattpflanzen, der Feuergarten und viele weitere Themengärten laden zu einem spannenden Rundgang durch den rund 20.0000 Quadratmeter großen Garten ein.

Information

Die Bliesmühle
Keramiktechnikmuseum
Garten der “Faïenciers”
125, avenue de la Blies
Tel.: 00 33 / 3 87 98 28 87
www.sarreguemines-museum.com

12. März 2013

Lebendige Bergbaugeschichte – das Musée Les Mineurs Wendel

Der Kohlebergbau hat die ganze Region über Jahrhunderte geprägt. Im lothringischen Petite-Rosselle ist in den letzten 15 Jahren eines der größten Museen zur Geschichte des Bergbaus entstanden. weiter lesen… »

16. September 2012

Kultur, Erlebnis und Erholung in der Stadt

Saarbrücken lädt mit vielfältigem Angebot ein

Was sollte man unternehmen, wenn man das erste Mal in Saarbrücken ist? Sicherlich gehört ein Rundgang durch die Innenstadt mit dem St. Johanner Markt, dem Schlossplatz und dem Ludwigsplatz dazu. Kulinarisch sollte man etwas typisch Saarländisches probieren – zum Beispiel Hoorische, Gefillde oder Dibbelabbes. Und wer mehr über die Saargeschichte erfahren möchte, der findet im Historischen Museum am Schlossplatz die richtige Adresse. weiter lesen… »

16. September 2012

Badefreuden im Thermalwasser

Saarland Therme bietet zudem arabische Dampfbäder und klassische Saunen weiter lesen… »

16. September 2012

10 Jahre Saar-Gast

Im Herbst 2002 haben wir den Gästen des Saarlandes die erste Ausgabe der Gästezeitung Saar-Gast präsentiert. Eine kleine Ewigkeit, wenn man bedenkt, was in der Zwischenzeit alles passiert ist.

Das Saarland hat sich zum Beispiel vom unbekannten Mittelpunkt Europas zu einem echten Tipp entwickelt. Und das nicht nur für Wanderer und Radfahrer. Nein, auch Gourmets, Mountainbiker und Hobbykapitäne wissen inzwischen die Infrastruktur und die Gastfreundlichkeit im Saarland zu schätzen.

Ausgezeichneter Urlaub

Vielerorts haben Kommunen, Städte und Kreise die vorhandene Infrastruktur an Rad- und Wanderwegen aufgemöbelt und zusätzlich weitere tolle Angebote entwickelt. Gleichzeitig haben Hoteliers und Gastronomen in die Gastlichkeit investiert und dokumentieren das von der Ferienwohnung bis zum Hotel mit der freiwilligen Klassifizierung des Dehoga.

Eine große Zahl von kleinen Schritten ergibt dann auch eine große Wegstrecke, die das Land als Tourismusland zurückgelegt hat. Doch es gab auch die großen Sprünge. Zum Beispiel durch die Investition in das Praehistorium Gondwana in Reden oder die neue Saarland Therme in Rilchingen. Im Laufe des nächsten Jahres wird das Saarland mit dem Center Parc am Bostalsee um eine weitere Attraktion reicher sein.

Klares Profil und Gastfreundlichkeit

Durch die Maßnahmen der letzten zehn Jahre hat das Land in den Augen der Gäste an Profil gewonnen. Allen ist bekannt, dass man im Saarland hervorragend Wandern, Radfahren und Essen kann. Diejenigen, die dann unsere Gäste sind, bescheinigen uns dann bei aller Raubeinigkeit eine liebenswürdige Gastfreundlichkeit. Eine gute Grundlage, dass Menschen gerne wieder in unsere Region kommen.

Das Team des Saar-Gast Verlages freut sich auf alle Fälle, Ihnen auch in den nächsten zehn Jahren Tipps für Ihren Aufenthalt in der Region zu geben. Und wir werden Ihnen weiterhin den Mund wässrig machen mit tollen Veranstaltungen, Ausstellungen und Angeboten, die ein Wiederkommen unumgänglich machen.

18. Juni 2012

Im Doppeldeckerbus Saarbrücken erkunden

Die Landeshauptstadt Saarbrücken kann auf eine interessante und wechselhafte Geschichte zurückblicken. Kompakt kann man diese auf einer rund zweistündigen Entdeckungstour im Doppeldeckerbus erleben. weiter lesen… »

12. März 2012

Stadt erleben – Natur genießen

9. Juni 2012

Von Saarbrücken aus die Biosphäre Bliesgau entdecken

Saarbrücken als Landeshauptstadt bietet den Gästen eine Fülle an Unterhaltungsmöglichkeiten: Museen, Theater, Shopping, Kneipen und Restaurants. Doch Saarbrücken liegt auch mitten im Grünen. Wälder, idyllische Weiher und Wiesenlandschaften reichen bis an die Tore der Stadt. Auch das UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau. Eine tolle Möglichkeit, Radausflüge und großstädtisches Feeling miteinander zu verbinden.

weiter lesen… »

12. März 2012

Den Frühling genießen

Gemütlich in der Sonne sitzen, einen Café au Lait genießen und die Zeit einfach an sich vorüberziehen lassen. Der Frühling bietet uns wieder diese tollen Momente bei angenehmen Temperaturen.

Nach dem langen – und zuletzt sehr kalten – Winter sehnen wir uns alle nach der Wärme und den wohltuenden Wirkungen der Sonne. Ob in der freien Natur bei einer Wanderung oder in den Parks, Gärten und Fußgängerzonen der saarländischen Städte – hier lässt es sich im Frühling gut aushalten. weiter lesen… »

11. September 2011

Einkaufen und Flanieren in Saarbrücken

2. Oktober 2011
27. November 2011
17. Dezember 2011

Landeshauptstadt bietet Shopping und Wohlfühlen in der Stadt

Mit rund 180.000 Einwohnern ist Saarbrücken das Zentrum des Saarlandes. Hier erlebt man die wechselvolle Geschichte der Region von der Barockzeit bis in die aktuelle Zeit. Und in Saarbrücken lässt sich Einkaufen, Wohlfühlen und Genuss erstklassig miteinander verbinden.

Die Rue

Mittendrin erstreckt sich mit der Bahnhofstraße das Einkaufszentrum der Stadt. Die Rue – wie sie liebevoll genannt wird – verbindet als Haupteinkaufsstraße die Europa-Galerie mit mehr als 100 Fachgeschäften mit dem St. Johanner Markt. Beides sind nicht nur Einkaufsadressen ersten Ranges, sondern auch architektonisch sehr sehenswert. Die Galerie ist untergebracht in der ehemaligen Bergwerksdirektion und der St. Johanner Markt ist in weiten Teilen ein Beispiel barocker Baukunst.

Zwischen diesen beiden Eckpunkten lohnt das Einkaufen und Verweilen. In der Bahnhofstraße wurde in den letzten Jahren viel getan, um auch den Wohlfühlfaktor weiter zu steigern. Sitzgruppen, Pflanzinseln und ein Brunnen geben genügend Möglichkeit, während des Einkaufbummels zu verschnaufen.

Kaiserviertel und St. Johanner Markt locken mit Fachgeschäften

Direkt an die Bahnhofstraße schließt sich das Kaiserviertel an. Mit seinen Fachgeschäften und dem regelmäßig stattfindenden Futtermarkt ist er ein Anziehungspunkt in der Innenstadt. Kulinarisch geht es auf dem St. Johanner Markt weiter. Denn hier finden sich neben den Fachgeschäften und Boutiquen zahlreiche Restaurants, Cafes und Kneipen. So nah können Einkaufsgenuss und Müßiggang zusammen liegen. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Verkaufsoffene Sonntage und Eventnacht locken in die Stadt

An zwei Sonntagen – dem 2. Oktober und dem 27. November – sind die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet und bieten einen attraktiven Mix von Waren und Aktionen an. Das gleiche gilt natürlich auch für die Eventnacht am 17. Dezember, zu der die Geschäfte bis Mitternacht geöffnet haben.

Information

City-Marketing Saarbrücken
Gerberstraße 4
Rathaus-Carrée
66111 Saarbrücken
www.city-sb.de

11. September 2011

Saarland-Labyrinth auf Finkenrech

Neue Attraktion für Groß und Klein

Verschlungene Pfade zwischen Mais und Sonnenblumen führen im neu angelegten Labyrinth im Umwelt- und Freizeitzentrum Finkenrech zu Sehenswürdigkeiten des Saarlandes. Auf einer Fläche von etwa einem Hektar wurden in ein Feld, bestehend aus Mais und Sonnenblumen, die Grenzen des Saarlandes und der Landkreise sowie des Regionalverbandes Saarbrücken als Pfade freigeschnitten.

Zusätzlich verbinden Pfade 12 Sehenswürdigkeiten des Saarlandes, die es im verzweigten Wegenetz des Labyrinths zu finden gilt. An jeder Station gibt es Informationen zur jeweiligen Sehenswürdigkeit und eine Lösung für das Labyrinth-Suchspiel.

„Mit diesem Labyrinth bieten wir eine neue Attraktion auf Finkenrech, die bisher einmalig im Saarland ist und die Kindern wie auch Erwachsenen eine Menge Spaß bietet und den Entdeckergeist wecken wird. Im Übrigen bewerben wir mit diesem Motiv auch das gesamte Saarland, in dessen Zentrum das Umwelt- und Freizeitzentrum Finkenrech liegt“, ist sich Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Landrätin des Landkreises Neunkirchen, eines regen Besucherandrangs im Labyrinth sicher.

Das „SAARbyrinth“ ist täglich geöffnet und frei zugänglich. Für die Begehung ist festes Schuhwerk erforderlich. Weitere Informationen sind unter www.finkenrech.de abrufbar.

Information

Tourismus- und Kulturzentrale
des Landkreises Neunkirchen
Am Bergwerk Reden 10,
66578 Schiffweiler,
Tel.: 0 68 21 / 9 72 92 0,
www.rosenkreis.de
www.finkenrech.de